26. Mai 2016 vk.admin

Vom Märchen, dass dir jemand oder etwas Lebensenergie raubt!

Ziele2

Energievampire, gibt es die wirklich?

„Wenn es jemals in der Welt eine bewiesene und geprüfte Geschichte gab, dann die der Vampire. Es fehlt an nichts: offizielle Berichte, Zeugenaussagen von Gewährspersonen, von Chirurgen, von Priestern, von Richtern: die Beweise sind vollständig. Doch abgesehen von all dem, wer glaubt schon an Vampire?“, fragte der Genfer Philosoph Jean-Jacques Rousseau im Hinblick auf den Vampirmythos im 18. Jahrhundert.

Doch abgesehen davon, wer glaubt schon an Energievampire?

Kennst du Menschen, die dich anstrengen, wenn du mit ihnen sprichst? Menschen, die dir die Kraft rauben, wenn du mit ihnen zusammenbist? Stöhnst du auf, wenn du hörst, dass XY am Telefon ist und mit dir sprechen will? Hast du den Eindruck, dass der Umgang mit anderen Menschen dich auslaugt, dich kraftlos macht und deine Energien frisst?

Denkst du manchmal:“ Mein Job raubt mir noch die ganze Energie“ oder“ Mein Partner raubt mir alle Energie“ oder „Meine Mutter kostet mich meine letzte Energie“? Selbst deine Kollegen, Verwandten, Freunde oder sogar die eigenen Kinder?

Bringt man die Sprache auf dieses Thema, sind alle schnell mit Warnungen vor Energieräubern zur Hand. Es heißt dann oft, dass es Menschen gäbe, die einem die Energie raubten. Wie Vampire das Blut, sollen Energievampire die Lebensenergie aus einem saugen. Und wir müssten lernen, Grenzen zu setzen und müssten alles versuchen, um diese Energiediebe loszuwerden.

Doch was steckt wirklich hinter dem Märchen vom Energievampir? Es scheint, als hätte sich um diese spirituellen Blutsauger ein ebensolcher Mythos entwickelt wie um die „wirklichen“ Vampire. Wäre es nicht möglich, dass wir uns hinter dieser Mär vom Lebensenergie saugenden Wesen verstecken und uns so unbewusst vor Handlungen und Entscheidungen drücken?

Mit der Energie ist das nämlich so eine Sache. Nach dem Energieerhaltungssatz kann Energie nicht verschwinden. Die Summe aller Energien ist konstant. Die Gesamtenergie bleibt erhalten. Die Energie ist da. Doch du benutzt sie an der falschen Stelle, für Widerstand oder um deine Opferhaltung aufrechtzuerhalten oder weil du dich im Glauben wiegst, du seist machtlos.

Energievampire sind also ein Mythos. Doch dein Gefühl, dass es Situationen gibt, in denen du dich mit bestimmten Menschen nicht wohlfühlst, ist richtig. Nur sind es nicht die Energiediebe, es sind deine Ängste, die dich daran hindern, im Leben vorwärts zu kommen.

Oprah Winfrey formulierte es einmal folgendermaßen:
„Während meines 13 Jahre langen Kampfes gegen mein Übergewicht habe ich gelernt, dass man auf der physischen Ebene nicht mit der Arbeit beginnen kann, solange man noch nicht weiß, was einen emotional zurückhält. Unsere Ängste hindern uns daran, im Leben vorwärts zu kommen, und das ist letztendlich das, was uns davon abhält, das zu sein, was wir eigentlich sein sollten.“

Es liegt also in deiner Hand, die Situation zu ändern. Vermagst du es nicht, liegt es daran, dass deine Angst vor etwas anderem größer ist, beispielsweise davor, allein zu sein oder nicht gemocht zu werden. Doch lieben wir nicht vor allem Authentizität? Ist es nicht schöner, das Gefühl abzuschütteln, man müsse sich verstellen und fremdgesteuert reagieren, um zu gefallen und stattdessen um seiner selbst willen geliebt zu werden?

Wenn du dir dies einmal klar gemacht hast, hast du die Möglichkeit, deine Entscheidungen bewusst zu treffen. Befreie dich aus diesem von dir selbst geschaffenen Gefängnis und stell dich deiner Angst. Mache dir klar, wieviel Lebensenergie du aufwendest, um nicht schlecht vor anderen dazustehen oder weil du glaubst, keinen Ausweg aus einer Situation zu finden. Sei ehrlich zu dir selbst und zu deinen Mitmenschen.

Es gibt so viele Menschen auf der Welt. Warum sollten wir nicht mit denen die Zeit verbringen, die uns inspirieren, erheben, aufbauen. Gesteh dir ein, dass du selbst die Situation verändern kannst. Du kannst Beziehungen und Situationen beenden und schafft so Platz für neue Begegnungen und Situationen. Das erfordert Mut. Werde dir darüber klar, was du vom Leben erwartest und was nicht. Frage dich, was du tun musst, um eine Situation zu ändern. Und schließlich, fasse den Mut zum Handeln, um eine Situation oder eine Freundschaft zu ändern oder zu verlassen.

Es ist leichter, den Energievampiren die Schuld zu geben, da man selbst so keinen Handlungsbedarf hat. In Wahrheit ist es der Mangel an Mut, Selbstvertrauen und Bewusstsein. Sei dir bewusst, dass du etwas ändern kannst.

Karen Kingston, die Königin des Ausmistens gegen das Gerümpel des Alltags formulierte es einmal so: „ Die meisten Formen der Depression werden vom höheren Selbst hervorgerufen, das einen davon abhält zu tun, was man bisher getan hat, da es an der Zeit ist, etwas zu verändern.“

Es liegt auf der Hand: Energievampire gibt es nicht. Du bist selbst verantwortlich und das ist gut so.
Frage dich, was genau du unterlässt, damit die Situation so ist, wie sie ist. Versuche, deine Ängste in positive Energie umzuwandeln.

Hab den Mut, an der Situation etwas zu verändern. Du hast immer die Wahl!

Wenn du es wagst, dich deinen Ängsten zu stellen, führt dies zugleich zu einer ungeheuren Erneuerung deiner Lebensenergie. Ich denke, dass kannst du. Ich freue mich auf deinen Erfolg.

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte in den sozialen Medien – und folge uns auch auf Facebook oder schreibe einen Kommentar auf der Seite.


★ Wir freuen uns, wenn du auch diesen Betrag bewertest & kommentierst. ★

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 votes, average: 4,25 out of 5)
Loading...

 


Kommentare (4)

  1. Susanne

    Hallo Volker, vielen Dank für diese Seite die so manchen Menschen ihre Angst vor den „Vampiren“ nehmen wird. Ich merkte dies schon vor etlicher Zeit, dass nicht gewisse Menschen mir die Energie „abzapften“, sondern ich regte mich schon auf, bevor ich mich mit Ihnen treffen ect. sollte. = Energieverlust.
    Freue mich immer wieder auf die Newsletter von Dir.
    Freundlicher Gruss Susanne

  2. Jutta Hatt

    Danke für diesen aufbauenden Beitrag. Der Inhalt inspiriert, die manchmal unangenehmen Gegebenheiten wirken zu lassen, und diese in den richtigen Kontext zu bringen.
    Freundliche Grüsse

  3. Marie

    Frohes neues Jahr 2017!
    Es gibt schon sehr anstrengende Personen, die vor lauter Angst nicht gesehen zu werden, sich ständig ins Rampen Licht stellen müssen. Ob das Gegenüber will oder nicht, da wird geredet ohne Punkt und Komma und Ende?
    Das kann schon auf Dauer sehr kraftraubend und nervig sein!
    Meines Erachtens lässt es sich auch nicht verhindern, mit oder ohne Angst, solchen Personen zu begegnen….womit ich aber einverstanden bin ist, dass es allein nur an mir selbst liegt, mich aus diesem unangenehmen „Energie Feld“ zu entfernen, bzw. solche Beziehungen und Situationen zu beenden. Und ja, das braucht Mut (Gegenteil von Angst).
    LG Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.