6. Juni 2012 vk.admin

Einfach „sorry“ sagen?! – 10 Tipps für die aufrichtige Entschuldigung!

Entschuldigung
„Wo Menschen aufeinander treffen, da menschelt es.“

Und dieses „Menscheln“ bedeutet leider nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen. Nein, wir Menschen sind vor allem auch ausgefuchste Streithähne. Wir werfen Wörter in den Raum und gegen Köpfe, ohne es wirklich so zu meinen, wir werden laut obwohl wir leise sein sollten. Streit, Konflikte und Co. sind meist die beständigsten Begleiter in unserem Leben. Dabei ist das nicht mal das Problem. Das Problem ist, dass es dank großem aber verletzten Ego so unglaublich schwer fällt eine Entschuldigung über die Lippen zu bringen.

Eine aufrichtige Entschuldung ist schwer, aber notwendig, denn meist ist ein Streit längst verjährt, die miesen Gefühle, die Vorurteile, die verletzenden Wörter aber noch nicht verdaut und somit eine böse Emotion, die uns immer wieder auf den Magen schlägt.  Auch wenn es uns schwer fällt, aber eine Entschuldigung wirkt befreiend und ist oft auch die einzig richtige Entscheidung.

Wir haben deshalb 10 Entschuldigungstipps zusammengestellt, mit denen die lang ersehnte Entschuldigung endlich klappt.

Ich selbst hatte einmal einen Freund. Einen wirklich guten Freund. Wir haben unsere gesamte Kindheit zusammen verbracht und waren wie Pech und Schwefel. Doch eines Tages als Jugendliche gab es einen Streit. Ich weiß selbst nicht mehr warum wir uns in die Haare gekommen sind. Es gab einen Bruch in unserer Beziehung. Wir waren beide Dickköpfe und anstatt sich einfach zu entschuldigen gingen wir uns aus dem Weg und lebten uns, ohne es zu merken, auseinander. Wir haben uns seit dem immer mal wieder gesehen, doch irgendwie ging man sich aus dem Weg und  keiner traute sich etwas zu sagen oder sich zu entschuldigen. Traurig oder? Vor ein paar Jahren traf ich meinen alten Kumpel wieder und sprach ihn darauf an. Wir sind nun beide erwachsene Männer und der Vorfall liegt 20 Jahre zurück. Wäre es da nicht an der Zeit, Frieden zu schließen? Was auch immer ich getan habe, es tut mit leid!

Er strahlte mich an und sagte: „Schade, dass wir beide so Dummköpfe waren und ich damals nicht Entschuldigung sagen konnte, ich hätte einen Trauzeugen wie dich gebrauchen können…“

Du siehst eine unausgesprochene Entschuldigung bringt uns nicht nur um den Verstand, sondern auch um wunderschöne Erfahrungen, Freundschaften oder auch um das Geschenk der Liebe. Deswegen ist es so wichtig zu lernen wie man über seinen Schatten springt und sich richtig entschuldigt. Denn auch das will gelernt sein. Ein kurzes „Sorry“ ist zwar manchmal lieb gemeint, oft aber fehl am Platz. Bei einem richtigen Fauxpas muss schon mehr kommen.

Wir werden es übrigens niemals schaffen konfliktfrei durchs Leben zu gehen. Es wird immer Menschen geben, die dir auf den Schlips treten oder bei denen du das Trampeltier mimst. Wie gesagt wo es Menschen gibt, menschelt es!

Die wichtigste Lektion dabei ist: Nicht abwarten, sondern handeln!

Du wärst nicht der Erste der Jahrzehnte auf eine Entschuldigung gewartet hat, oder der dachte das legt sich schon wieder. Nein, wir Menschen sind durch unsere Gefühle gelenkt und als Gefühlsmenschen vergessen wir Verletzungen und Wunden eben nicht. Erst recht nicht wenn sie von einem Bekannten, einem Freund oder einem Geliebten aufgerissen wurden.

Merke:
Es ist immer die bessere Wahl einen Schritt auf den anderen zuzugehen. Oft läuft diese Offenheit  dann ganz automatisch auf eine wirkungsvolle Entschuldigung hinaus. Werde aktiv und trage deinen Teil dazu bei, dass die Sache aus der Welt geschafft wird – vor allem wenn der Mensch dir etwas bedeutet! Egal ob du es bist der eine Entschuldigung loswerden will oder ob du eine ehrliche Entschuldigung erwartest. Offenheit ist der beste Schritt!

Natürlich kommt es auch vor, dass wir uns daneben verhalten haben und darauf zielt dieser Artikel ja auch ab. Egal ob jemand von dir verletzt, angelogen oder bloßgestellt wurde, das Eingestehen vor dir selbst ist der aller erste und wichtigste Schritt auf dem Weg zu einer angemessenen Entschuldigung. Nur wer erkennt, dass er einen Fehler gemacht hat, hat auch die Chance etwas zu verändern. Frage dich deshalb immer wieder – vielleicht vor dem ins Bett gehen – ob du heute einen anderen auf den Schlips getreten bist. Meist merken wir das gar nicht und zu hören bekommen wir es auch nicht. Die Quittung bekommen wir erst dann, wenn es zu spät ist und wir die Kündigung der Freundschaft auf Facebook bekommen :-).

Ich weiß es sind viele Hürden bis zu einer richtigen, ernst gemeinten und akzeptierbaren Entschuldigung. Wir schämen uns, wir finden keine Worte, können dem anderen nicht in die Augen schauen, sind steif und lassen lieber alles die Zeit heilen. Doch die heilt eben nicht alle Wunden – schon gar nicht wenn eine offene Entschuldigung im Raum steht!

Wie gesagt der erste Schritt ist das Eingestehen des Fehlers vor sich selbst. Erst wenn wir die richtigen Worte an uns selbst richten, sind wir bereit andere davon zu erzählen und uns zu entschuldigen. Ansonsten werden wir uns immer hinter Ausflüchten, Ausredxen und Alibis verstecken. Und die erreichen genau das Gegenteil.

Merke:
Bei einer Entschuldigung ist ein „aber“ sowie eine aggressive Verteidigungshaltung absolut fehl am Platz! Hast du dich schon einmal bei deiner Freundin oder deinem Freund mit einem „Ja, aber“ entschuldigt? Hat bestimmt super geklappt, oder? =)

Doch keine Sorge es gibt ihn den perfekten Entschuldigungsplan!

Als Faustregel für richtige und ernst gemeinte Entschuldigungen helfen dir diese …

[divider_thin]

10 Tipps in Sachen: „Entschuldigung“

Wenn du diese kleinen Regeln beachtest, kann eigentlich nichts mehr schief gehen und eure Freundschaft, Beziehung oder was auch sonst bekommt ihre zweite Chance.

Entschuldigung Tipp 1: Warten verboten!

Wie bereits erwähnt. Wer rastet, rostet! Und wer will schon eine eingerostet Beziehung? Wenn der Fehler gemacht ist und das auch so kapiert wurde, darf eigentlich keine Sekunde länger gewartet werden. Niemals den Fehler machen und auf den Faktor Zeit setzen. Warte auch nicht darauf, dass sich eine Person erst beschwert. Viele  Schmerzen lassen wir gar nicht heraus. Dieses verletze Ego kann aber ganz schnell in unterschwellige Wut umschlagen. Wir fangen an zu hassen – und dann ist es zu spät!

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 2: Immer persönlich!

Das sollte eigentlich klar sein, in unserem Zeitalter würde es mich aber nicht wundern, wenn dieses No-Go trotzdem passiert: Entschuldigungen immer persönlich überbringen und niemals über einen Dritten. Das schürt nur die Wut bei dem Verletzten und wird im Endeffekt auch das Gewissen des Täters nicht beruhigen. (Außer er ist ein reueloser Mistkerl)

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 3: Sag es ins Gesicht!

Auch das sollte klar sein. Niemals über das Internet, SMS oder ganz Oldschool über einen Brief entschuldigen. Du hast etwas verbrochen und um dein Gesicht zu wahren musst du es dem armen Opfer auch in „echt“ zeigen und dich „face-to-face“ entschuldigen! Klar, wenn die Entschuldigung von Erfolg gekrönt war, stört sich niemand an einer kurzen Nachricht á la „Nochmals Entschuldigung für dies und das“ an seiner Pinnwand oder in seinem Postfach! Damit hat der Empfänger die Entschuldigung auch noch „schwarz auf weiß“.

ABER: Es kann sein, dass die Person nicht mehr mit dir reden will: Dann kann man natürlich den Umweg über den Schriftweg gehen. Der Brief kann ein Türöffner sein. Aber Vorsicht, belästigen sollte man niemanden und eine aufgedrängte Entschuldigung hat den Wenigsten geholfen.

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 4: Lieber im Park, als auf der Arbeit!

Auch der Ort der Entschuldigung spielt eine wichtige Rolle. Eine Entschuldigung zwischen Tür und Angel bringt nichts und weckt nur unnötige Wut. Zeige dem Verletzten, dass du ihn schätzt und treffe dich an einem neutralen Ort, der vielleicht auch besänftigend wirkt. Ein Park, ein Restaurant oder eine nette, gemütliche Bank. Auch ein kleiner Spaziergang kann Wunder bewirken. Hauptsache das Entschuldigen passiert nicht einfach so „zwischen durch“!

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 5: Sei spontan und überraschend!

Auch wenn es verrückt klingt, sei kreativ beim Entschuldigen. Unterstreiche deine Reue mit einem kleinen Geschenk, mit einer persönlichen Überraschung. Die Person darf sich ruhig freuen und eine Entschädigung für die Schmerzen erhalten. Ich spreche hier nicht von teurem Schmuck, oder Geld. Nein, eine kleine Aufmerksamkeit muss nicht teuer sein, unterstreicht aber die ernst gemeinte Absicht der Entschuldigung.

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 6: Sei aufrichtig und ehrlich!

Ein ganz wichtiger Punkt: Sei während der Entschuldigung aufrichtig und ehrlich. Man merkt einem Menschen an, wenn er es nicht ernst meint. Versuche auch nicht irgendwelche Reden zu schwingen, die du vorher auswendig gelernt hast. Du musst keinen Redner-Wettstreit gewinnen, du musst dich entschuldigen – und das ehrlich und von ganzem Herzen!!!

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 7: Schuldzuweisen verboten!

Ach ja und bevor ich es vergesse. Gebe niemals dem Schicksal, dem lieben Gott, den Umständen oder anderen die Schuld. Klappt sowieso nicht. Es ist an der Zeit, seinen Mann und seine Frau zu stehen und den Fehler einzugestehen. Der Geschädigte will in diesem Moment nichts anderes hören als eine Entschuldigung – ohne Ausflüchte und Alibis!!!

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 8: Bring es immer auf dem Punkt!

Wenn du dich entschuldigst achte darauf, dass du dich auf das Wesentliche fokussiert und keine ausufernden und abschweifenden Reden hältst. Meist reicht ein Satz für eine gute Entschuldigung. Konkretisiere deinen Fehler, gehe auf ihn ein, nenne die wichtigsten Stationen deines Fehlverhaltens und lasse es damit gut sein. Wenn jemand deine Entschuldigung nicht annimmt, dann lasse es auch gut sein. Spreche sie oder ihn an einem anderen Tag wieder an. Wenn jemand zu macht, dann aus einem guten Grund. Vielleicht ist die Person in diesem Moment peinlich berührt oder verletzt. Lass ihr oder ihm seine Zeit!!!

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 9: Mach den Fehler nicht kleiner als er ist!

In die gleiche Kerbe schlägt dieser Tipp. Spiele einen Fehler nicht herunter. Mache ihn nicht kleiner als er ist. Sage nicht Dinge wie, „Ja, aber das war ja nicht so schlimm!“ Es war schlimm, wenn nicht für dich, dann für die andere Person. Der Entschuldigungsempfänger hat das Recht auf eine Wertschätzung seiner Gefühle.

[divider_thin]

Entschuldigung Tipp 10: Vermeide es dein gleichen Fehler noch einmal zu machen!

Ganz wichtig: Nach dem zehnten Mal, glaubt man auch die beste Entschuldigung nicht mehr. Soll heißen, wer den gleichen Fehler immer und immer wieder macht, sich dafür zwar auch immer entschuldigt, der verliert irgendwann trotzdem das Recht auf einen Schuldfreispruch. Denke also immer zweimal nach bevor du etwa sagst, tust oder schreibst. Du könntest zum Wiederholungstäter werden. Und dem glaubt man nicht…!

Und jetzt viel Glück beim Entschuldigen und eine stressfreie Zeit!

Tagged: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.