9. September 2016 vk.admin

So kommt Frau aus der Midlife-Crisis: 3 Schritte in eine erfüllte „zweite Hälfte“!

 

 

Anne ist Krankenschwester, 47 Jahre alt, verheiratet und Mutter zweier nahezu erwachsener Kinder. Seit einiger Zeit ist sie innerlich unzufrieden und unsicher, grübelt ständig und überdenkt kritisch ihr bisheriges Leben. „Wollte ich wirklich schon immer Krankenschwester werden?

Was ist aus meinem Traum geworden, als Fotografin die Welt zu bereisen? Mein Mann und ich – wird unsere Beziehung jetzt immer so routiniert ablaufen?“ Anne ist eine Frau, die sich in einer Midlife-Krise verfangen hat.


Wirst du von ähnlichen Midlife-Crisis-Gedanken geplagt?

Hast du auch das Gefühl, dass die Hälfte deines Lebens und damit das Beste bereits hinter dir liegt, dass du am Höhepunkt angekommen bist und es jetzt nur noch bergab gehen wird? Früher dachtest du vielleicht, jede Tür steht dir offen und du hast unzählige Möglichkeiten im Leben.

midlife-crisis-rahmen-263

Heute scheint es nur eine Tür zu geben und durch sie wirst du gestoßen – ein Leben ohne Wahlmöglichkeiten, ein Leben in der Routine. Vermutlich bist du nicht mehr so aktiv wie früher, gesundheitlich und körperlich nicht auf der Höhe wie mit 20 oder 30 und denkst dir vor dem gefürchteten Spiegel immer wieder, dass du vorgestern besser ausgesehen hast und tagtäglich eine Falte mehr dein Gesicht verunstaltet?

Vielleicht wird dir zudem bewusst, dass du früher Ziele, Träume, Pläne und Sehnsüchte hattest, die sich noch nicht verwirklichen ließen. Du hast Angst sie nie erreichen zu können, weil keine Zeit mehr bleibt oder weil die letzte Chance dafür schon über alle Berge ist. Manchmal hat man den Drang, etwas an der Situation zu ändern, aber die Angst vor Voränderung ist noch viel gewaltiger. Routine und alltägliche Zwänge, in denen man gefangen ist, sind unglaublich stark und mächtig.

Man kommt nicht gegen sie an, sie halten einen zurück und vermitteln das Gefühl, zu ersticken. Dieses Gefühl kann eine Frau ganz schön frustrieren. Die innerliche Frustration solch einer Midlife Krise wirkt sich oft sehr negativ auf Partnerschaft, Sexualität, Job und Familienleben aus.

Ob du es glaubst oder nicht, aber du bist keineswegs die Einzige mit solchen Gefühlen! Viele Frauen sehen sich in ihrem Leben mit einer Midlife Crisis konfrontiert. Die meisten denken aber zu früh, dass es zu spät ist.

Denn jetzt kommt eine erfreuliche Nachricht: Aus dieser Krise kannst du raus! Das Beste deines Lebens liegt keineswegs hinter dir! Keiner sagt, dass die „zweite Hälfte“ des Lebens weniger glücklich verlaufen muss und dass sich deine verborgenen Träume und Wünsche nicht doch noch erfüllen können. Im Folgenden wirst du erfahren, wie es dir gelingen kann, die Midlife-Crisis zu meistern und als Gewinnerin mit neuen Kräften in der „zweiten Hälfte“ deines Lebens durchzustarten.


Vielleicht überrascht es dich, aber es sind tatsächlich nur drei Schritte, die dir dazu verhelfen können, deine jetzige Situation maßgeblich zu verbessern.

Schritt 1 raus aus der Midlife Crisis: Unterdrückte Bedürfnisse erkennen!

Wie man so schön sagt: Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. Am Anfang deiner Reise aus der Middle Life Crisis ist es wichtig, deine heutige Lebenssituation genau zu analysieren, einzusehen, dass dich das Älterwerden aus verschiedenen Gründen belastet und zu erkennen, warum genau du in dieser Phase deines Lebens auf Unzufriedenheit stößt. Eines ist klar: Wenn du mit etwas unzufrieden bist, hat deine Unzufriedenheit sicherlich ihre Berechtigung.

Diese herunterzuschlucken und dich mit der Situation zu arrangieren würde dich auf Dauer keineswegs glücklich machen, das steht fest. Welche Bedürfnisse, Wünsche und Träume schlummern eigentlich in dir? Schreibe sie alle auf! Werde dir all der Dinge bewusst, die du im Leben noch verwirklichen möchtest. Ob es große oder kleine Dinge des Lebens sind – egal, halte sie alle in einer Liste fest! Dieser erste Schritt ist wichtig und befreiend.


Schritt 2: Minderwertigkeitskomplexe und Ängste aufdecken!

Betrachte deine Liste in einem zweiten Schritt genau und werde dir beim Durchlesen bewusst, welche dieser Träume, Wünsche und Bedürfnisse Angstgefühle und Minderwertigkeitskomplexe in dir hervorrufen. Vielleicht hast du den Wunsch, endlich deinen Job zu kündigen und dich beruflich anderweitig zu orientieren. Aber das Gerücht, dass man ab 50 keinen guten Job mehr bekommt, sitzt dir tief im Nacken. Du hast zu viel Angst, den bis jetzt errungenen beruflichen Status zu verlieren und schließlich ganz ohne Arbeit zu bleiben.

Vielleicht würdest du gerne eine andere Berufsausbildung beginnen oder einige Kurse an der Universität belegen, aber Minderwertigkeitskomplexe stehen dir im Weg. Du denkst womöglich: Was habe ich dort bei all den jungen Leuten verloren? Angst vor Veränderung und Furcht zu scheitern halten dich zurück? Lasse dich davon nicht aufhalten, indem du herausfindest, welche Wünsche und Träume dir Angst machen. Gib der Angst ein Gesicht und du wirst sie bekämpfen!


Schritt 3: Strategie aufbauen

Im dritten Schritt frage dich selbst: Was will ich wirklich? Überfliege die im ersten Schritt erstellte Liste erneut und versuche, deine wichtigsten Träume und Wünsche als klare Ziele zu formulieren und schriftlich festzuhalten. Derjenige, der sein Ziel genau kennt, findet auch den richtigen Weg es zu erreichen.

Hat man es direkt vor Augen, wird einem bewusst, dass das Erreichen des Ziels aus eigener Kraft vollzogen werden kann. Wie du deine persönlichen Ziele findest und auch erreichst, kannst du in folgenden zwei Artikeln erfahren:

Ziele finden und erreichen!

Auf der Autobahn des Lebens, so lernst du anzukommen!

Hier kannst du dich darüber informieren, welche Grundlagen dir dabei helfen können, deine Ziele zu formulieren. Außerdem lernst du die sogenannte GROW-Strategie kennen, die dich beim Erreichen deiner Ziele unterstützt.

Die Ängste, die du in Schritt 2 aufgedeckt hast, lassen sich beseitigen. Eine positive Haltung ist hierbei das Entscheidende. Heiße Veränderungen willkommen, fürchte dich nicht vor ihnen und habe keine Angst zu stolpern und Fehler zu machen.

In den folgenden zwei Artikeln findest du mehr Tipps zur Beseitigung von Ängsten:

Wenn nur diese Angst vor Veränderung nicht wäre, diese 4 power Tipps helfen!

Ich schaffe das nicht, so kannst du die Angst zu versagen besiegen!

Erinnerst du dich an Anne? Sie wendete die hier dargestellte 3-Schritte-Strategie an! Anne reduzierte ihre Arbeitszeit auf 4 Stunden täglich und widmet sich jetzt intensiv ihrem Traum, der Fotografie. Nachdem ihre Kinder ausgezogen sind, hat sie mehr Zeit, mit ihrer Kamera andere Länder zu entdecken.

Sie verreist sehr viel mit ihrem Mann und schenkt auf diese Weise der Routine ihrer Ehe mehr Abwechslung. Das Paar unternimmt auch im Alltag mehr zusammen und entdeckt nach 25-jähriger Ehe neue Dinge aneinander. Das ist sehr spannend! Anne ist wieder glücklich und zufrieden.

Frau in einer Midlife-Crisis

Halten wir fest: Midlifecrisis muss kein Desaster sein! Vielmehr kann man diese Lebensphase als eine Chance ansehen, eine glückliche und erfüllte „zweite Hälfte“ zu erleben. Wenn du als Frau in einer Krise ein Bewusstsein für deine eigene Situation erlangst, deine Wünsche und Träume als Ziele festhältst und deine Ängste wahrnimmst, kannst du diese bekämpfen, deine Ziele erreichen und ein befreites Leben führen.

Wenn du diese drei Schritte befolgst, wirst du aus diesem Lebensabschnitt mit dem Gefühl innerer Zufriedenheit und bewussterer Lebenshaltung herausgehen!

Teile deine Erfahrungen als Frau in der Mitlife-Krise mit uns und kommentiere deine Erfolge mit dem 3-Schritte-System auf der Artikelseite, in einem Midlife Crisis Forum oder in Facebook.


★ Danke dass Du uns für diesen Artikel Dein Feedback gibst ★

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 3,90 out of 5)
Loading...

 


Midlife Crisis bei Frauen Lösung | Midlife Crisis Frau Symptome | Hilfe Bei Midlife Crisis bei Frauen

Kommentar (1)

  1. Hallo,

    danke für den wertvollen Artikel. Ich mag weise Frauen sehr und schätze ihre Weisheit und Ruhe. Also seid nicht so „hart“ zu euch und gebt euch mehr liebe.

    Ein möchte ich noch Anmerken, der nächste Schritt nach der Bewusstwerdung ist die Selbstannahme um euch weiter so zu lieben wie ihr seid.

    Liebe Grüße
    Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.