20. November 2013 vk.admin

Glück im Leben? Diese 5 Tipps sorgen für Hochstimmung!

Glück
„Glück ist ein Entschluss!“ – René Descartes

Mit sehr großem Interesse habe ich am Montag die Reportage von Anke Engelke im Ersten geschaut. Im Rahmen der ARD-Themenwoche zum Thema Glück, machte sich die sympathische Entertainerin auf die Suche nach eben diesem Glück. „Sowas wie Glück – eine Reise mit Anke Engelke“ war mal berührend, war mal traurig, manchmal bedrückend und ganz oft aufbauend. Wenn der 11-jährige Tobias die schlechteste aller möglichen Nachrichten  bekommt und er weiß, dass sein Leben bald enden wird, geht das doch ganz schön nahe. In solchen Momenten scheint Glück ganz weit weg. Und doch empfindet dieser unfassbar starke Dreikäsehoch wahre Glücksgefühle. Er weiß, er wird sterben und kann doch glücklich sein, in guten Momenten wenigstens, beim Minigolfspielen, beim Besuch eines Fußballspiels.

Für mich stellte sich in diesen 60 Minuten immerzu eine Frage. Was bedeutet Glück für mich und wie kann ich wirklich glücklich sein? Sind meine Probleme nicht vernichtend klein gegen die Schicksalsschläge anderer. Die Antwort auf die Frage was Glück ist beantwortet Engelkes Film ganz klar: Glück liegt in den Dingen, die einem so lange normal und gewöhnlich scheinen, bis man sie verliert. Gesund sein, nicht allein sein.

Aber was bedeutet Glück für dich und was bedeutet Glück überhaupt noch für einen Mensch, der das Unglück Leben gepachtet hat und die Augen vor lauter Trauer und negativen Gedanken überhaupt nicht mehr aufbekommt? Was kann man tun, um das Glücksruder noch  einmal herumzureißen?

Ich weiß, fiese Schicksalsschläge sind sehr oft die Tiefpunkte unseres Lebens, aber noch lange kein Grund auf das Glück zu verzichten – auch wenn der erste Impuls genau da hingeht. Ich habe heute einmal 5 sehr wirkungsvolle Tipps für dich, die helfen das ganz persönliche Glück (wieder) zu finden. Und wer bei Anke aufgepasst hat, erkennt vielleicht dein ein oder anderen Glücks-Tipp wieder.

Übrigens:
Natürlich beutetet Glück, für jeden Menschen etwas anderes und so kann es auch nicht nur einen einzigen Glücksweg geben, aber die heutigen Tipps sind ganz bestimmt ein guter Anfang, um glücklicher zu werden.


Glück finden – Tipp 1: Probiere neue Dinge aus!

Glück finden, indem man neue Dinge ausprobiert klingt im ersten Moment vielleicht etwas gewagt. Aber die Neurologen haben herausgefunden, dass immer wenn wir etwas Neues, Ungewohntes oder Unbekanntes erleben, unsere Glücksbotenstoffe namens Dopamin geradezu explodieren. Und warum sollte man sich das zu Nutze machen um glücklich zu sein. Wann immer du also etwas Neues ausprobierst, wann immer du ein Hindernis überwindest, meldet sich dein Kopf und sagt: Gut gemacht, dafür wirst du mit Glück belohnt.

  • Du spürst Glück, wenn du deinen ersten Fallschirmsprung wagst.
  • Du spürst Glück, wenn du zum ersten Mal Jakobsmuscheln isst.
  • Du spürst Glück, wenn du zum ersten Mal einen Chai Latte trinkst.
  • Du spürst Glück, wenn du etwas Neues mit deinem Partner ausprobierst.
  • Du spürst Glück, wenn du das erste Mal im Mittelmeer schwimmst.
  • Du spürst Glück, wenn du zum ersten Mal ganz alleine ein Ziel erreichst.
  • Du spürst Glück, wenn dir zum ersten Mal ein tolles, neues Rezept gelingt.

Was willst du also zum ersten Mal machen?


Glück finden – Tipp 2: Such nach deinem kindlichen Glück

Glück empfindet man nie wieder so intensiv, wie in seiner Kindheit. Ich denke, da sind wir uns alle einig. Warum sollte man sich aber als erwachsener Mensch nicht etwas von diesem kindlichen Glück zurückholen? Klar, es ist nicht möglich in die Vergangenheit zu reisen und sich einfach eine Portion Glück mitzunehmen. Aber was möglich ist, ist seine glücklichen Momente zurück in sein Leben zu ziehen. Denn das Gehirn speichert jedes Erlebnis ab und versieht es mit einem Gefühl. Wenn wir also wieder Dinge tun, die wir damals getan haben, erinnern sich unsere grauen Zellen an eben diese unbeschwerten Tage und das Glück.

  • Gehe also mal wieder ins Kino und nimm jeden Geruch, jeden Moment ganz bewusst wahr.
  • Mache einen Stadtbummel und nehme nicht mehr als 3 € mit. Kaufe dir die Süßigkeiten deiner Kindheit.
  • Gehe mal wieder schaukeln oder wippen.
  • Gehe im Winter Schlittenfahren oder besuche eine Rodelbahn
  • Baue mal wieder einen Papierflieger.
  • Tue das, was du als Kind so geliebt hast.

Glück finden – Tipp 3: Singe dich glücklich!

Anke Engelke hat es am Montag bewiesen. Singen macht glücklich. In einem Experiment castete sie unglückliche Menschen. Manche konnten schwere Schicksalsschläge nicht verdauen, andere wurden verlassen und befanden sich in einer Sinnkrise. Sie alle nannten sich den „Chor der Muffeligen“. Einen Gesangswettbewerb hätte zwar keiner von Ihnen gewonnen, aber um das gesangliche Talent geht es auch gar nicht. Es geht um das Gefühl, das Singen in einem auslöst. Einmal pro Woche trafen sich die Männer und Frauen zu gemeinsamen Proben. Um die Glücksgefühle zu beobachten wurden Speichelproben von den Sänger  genommen. Und tatsächlich stiegen die entsprechenden Hormone im Speichel der Sänger während der dreimonatigen Probenzeit messbar an.

Aber um ehrlich zu sein muss man dem „Chor der Muffeligen“ nur mal ins Gesicht schauen, wenn sie ihre Songs proben oder mit der Philharmonie aufführen. Da strahlt Glück durch die Augen, da wohnt Glück in  jedem Lächeln. Singen macht glücklich. Und noch glücklicher macht singen in  der Gruppe. Man sollte die Macht einer Gruppendynamik und die Kraft eines Gemeinschaftsgefühls niemas unterschätzen.

Und ja, man muss kein Pavarotti sein, um glücklich zu singen. Du bist oft traurig und unglücklich? Dann versuche und suche dein Glück in einer Gesangsgruppe.


Glück finden – Tipp 4: Sei ehrlich zu dir

Glück bedeutet auch ehrlich zu sein und zwar in aller erster Linie zu sich selbst. Wie oft treffe ich in meinen Seminaren auf Menschen, die sich offensichtlich selbst belügen. Jeder im Raum merkt sofort, dieser Mensch ist unglücklich, dieser Mensch sieht in seinem Partner einen Person, die er niemals sein wird. Jeder im Raum sieht es, nur die wichtigste Person nicht. Und diese Lüge, dieses Selbstbelügen, dieses Übersehen seines wahren Kerns macht auf Dauer unglücklich. Im Grunde könnte man denken: „

„Bestens, so ersparen wir uns den Schmerz. Es ist doch eigentlich eine gute Sache, wenn wir uns weigern, unangenehmen Wahrheiten ins Auge zu schauen“.

Bullshit. So funktioniert das nicht. Das Unterbewusstsein arbeitet und zwar auch wenn wir wegschauen wollen. Das Resultat: Pech, Unzufriedenheit, Müdigkeit, Gefühlsschwankung und immer häufiger Depression oder körperliche Krankheiten.

Bist du nicht ehrlich zu dir selbst? Dann sage deinen Lügengeschichten den Kampf an. Traue dich. Ich weiß, ehrlich zu sein tut erst mal weh, aber es ist der einzige Weg, wenn du auf Dauer glücklich sein willst.


Glück finden – Tipp 5: Treibe Sport

Glück durch Sport? Ich weiß, dass klingt wie ein alter Hut, aber der Sport ist – wie das Singen – Balsam für unsere geschundene Seele. Tatsächlich ist Sport – besonders an der frischen Luft – ein Glückssegen. Denn der Körper schüttet bei Bewegung die beiden Glücksstoffe Serotonin und Endorphin aus. Und ja sogar Studien belegen, dass ein Waldlauf gegen Niedergeschlagenheit genauso helfen kann wie die leidigen Psychopharmaka.

Glück ist wahrlich nicht von jetzt auf nachher aufzubauen. Aber Glück sollte eben für jeden von uns das größte Ziel sein. Und deswegen lohnt es sich dafür zu kämpfen. Ich hoffe ich konnte dir mit meinen Tipps auf diesem Weg ein bisschen helfen. Und jetzt Glück auf! Du hast es dir verdient!


★ Wir freuen uns, wenn du auch diesen Betrag bewertest & kommentierst. ★

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 


Tagged: , ,

Kommentare (2)

  1. Birgit Rombach-Schaffer

    Hallo Volker,
    dein neuester Newsletter ist genial. Einfach nur phantastisch. Zum wiederholten Male wurde ich auf bestimmte Themen aufmerksam gemacht, die ich schon kannte. Besonders erwähnenswert ist für mich die Geschichte mit der Pizza. Konnte sehr deutlich erkennen was mir das sagen soll.
    Herzlichen Dank dafür. Birgit Rombach-Schaffer

  2. Marius

    Hallo Volker,

    Auch wenn ich dich jetzt nicht persönlich kenne, Dutze ich dich jetzt einfach. Endlich bekomme ich die Bestätigung das Singen glücklich macht. Meine Freunde sagen zwar immer, das man sich für meinen Gesang fremdschämen muss, doch dass ist mir nun egal, denn mich macht es ja glücklich 🙂
    Was mich immer unheimlich zum Lachen bringt ist, wenn ich vor dem Spiegel Grimassen schneide. Nun werde ich deine restlichen Tipps ausprobieren und dir in den nächsten Wochen Feedback geben.

    Bis die Tage
    Marius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.