8. Januar 2014 vk.admin

Glück in der Partnerschaft – Mit diesen Tipps jetzt deine Beziehung verbessern!

Beziehung_verbessern
„Beziehungen verbessern heißt nicht seinen Partner verbessern
.“ – Volker Knehr

Eine Beziehung ist wohl gleichzeitig das einfachste und das schwerste, was uns in unserer  Zeit auf Erden so unterkommt. Eine Beziehung ist einfach, weil sich das erste verliebt sein, das Schmetterlinge im Bauch haben so wunderschön anfühlt. Eine Beziehung ist aber auch ganz schön schwer, weil sie eben auch Pflege und jeden Tag aufs neue Aufmerksamkeit braucht.

Aber wer einmal in einer glücklichen Beziehung war weiß, dass sich jede Sekunde und jede Anstrengung lohnt. Trotzdem haben auch die perfektesten Paare immer wieder ihre Probleme und wohl niemand schafft es ganz ohne Streit durch die Beziehung.

Immer wieder sprechen mich in meinen Seminaren Paare an, ob ich eine Glücksformel hätte, die Beziehungen sofort und für immer verbessern kann. Leider gibt es diese Formel nicht, aber es gibt viele wertvolle Tipps, die die Beziehung verbessern können – und zwar langfristig. Denn wollen wir nicht alle das Eine? Eine glückliche Beziehung, die die Jahre und Jahrzehnte überdauert?

Scheidungen werden immer mehr zur Regel, umso wichtiger ist es daran zu arbeiten seine Beziehung zu verbessern  –  Tag für Tag. Was genau dafür zu tun ist, schauen wir uns jetzt an. Aber bevor es losgeht denke kurz an den Moment, in dem du deinen Partner kennen gelernt hast. Wie waren die ersten Gefühle, wie hat sich das angefühlt? Schließe kurz die Augen und sauge diese Bilder  in dich herein.  Diese Emotionen sind der Grund warum wir uns heute daran machen deine Beziehung zu verbessern – weil es sich lohnt!


Beziehungen verbessern – was heißt das?

Eine Beziehung verbessern heißt in meinem Verständnis, sich seiner Bedürfnisse und der Bedürfnisse des anderen klar zu werden. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, man kommt zusammen, ist glücklich und will erst einmal nichts falsch machen, deswegen schraubt man seine Bedürfnisse komplett nach unten. Leider schafft man es aber nie wieder seine wahren Bedürfnisse auf den Tisch zu bringen. Einfach weil man immer noch Angst hat, den anderen deswegen zu verlieren. Das Ergebnis ist klar: Die Beziehung und man selbst leidet. Deswegen lautet mein erster Rat: Wer seine Beziehungen verbessern will, der muss sich immer wieder essentielle Fragen stellen:

Was brauche ich um glücklich zu sein und meine Beziehung zu verbessern?
Was braucht mein Partner um glücklich zu sein?
Welche Bedürfnisse habe ich überhaupt und warum kann ich diese nicht ausleben?

Wenn du mutig bist und deine Beziehung wirklich verbessern willst, dann kannst du ja mal versuchen dir diese Frage zu beantworten. Fällt dir das leicht? Weißt du wirklich, was dein Partner braucht, damit er sich geliebt fühlt und glücklich in Ihrer gemeinsamen Partnerschaft ist? Weiß dein Partner was dir wichtig ist und was du brauchst? Du merkst hoffentlich, das mit der Kommunikation in der Beziehung ist ganz oft gar nicht so leicht. Wir sind so eingefahren, dass wir gar nicht merken, was wichtig ist.

Wenn es dir genau so geht, wird es höchste Zeit dich heute einmal (gemeinsam mit deinem Partner oder deiner Partnerin) mit diesem Thema zu beschäftigen und ihr euch so daran macht gemeinsam eure Beziehung zu verbessern.

Klar ist, dass wir alle Bedürfnisse und Erwartungen haben. Dumm nur wenn wir unserem  Partner unterstellen,  dass er die gleichen Bedürfnisse hat, wie wir selbst – so funktioniert eine glückliche Beziehung aber nicht.  So passiert nur eines: Wir entfernen uns voneinander und sind enttäuscht, wenn der Partner sich anders verhält, als wir es erwarten. Wir denken: Er oder sie liebt mich nicht mehr, er oder sie strengt sich nicht an, ihm der ihr ist die Beziehung egal. Dabei gibt es so großes Potential für eine Beziehung, wenn die Erwartungen einmal offen ausgesprochen werden und miteinander abgeglichen werden.

Beziehungen verbessern: Eure Bedürfnisse  

Beziehungen verbessern bedeutet seinem Partner seine Bedürfnisse einzugestehen – ohne Groll und ohne Neid.  Denke einmal über deine Beziehung nach. Fallen dir Situationen ein, in denen eure Vorstellungen und Bedürfnisse nicht übereinstimmen? Ganz bestimmt! Das ist vollkommen okay. Ganz ehrlich sonst wäre deine Beziehung  nicht besser oder glücklicher, sondern auch viel langweiliger. Schön wirst du denken, das mit den Bedürfnissen klingt ja ganz gut, aber wie klappt das Beziehung verbessern in der Praxis. Das sage ich dir jetzt.

Wer seine Beziehung verbessern will, muss sich selbst erst einmal darüber klar werden, was man eigentlich selbst möchte. Wie die eigenen Bedürfnisse lauten. Das ist der erste Schritt, um das zu bekommen, was wir uns wünschen. Erst dann kannst du es auch kommunizieren und so den Grundstein für eine glücklichere Beziehung legen. Ich werde dir heute nicht allzu viel vorkauen. Heute musst du selbst auch aktiv werden und das versteckte Potential in deiner Partnerschaft  finden um deine Beziehung zu verbessern.


Beziehung verbessern: Sprecht wieder miteinander!

Wie bereits angekündigt geht es für mich beim Thema Beziehungen verbessern immer um das Thema Bedürfnisse, und um herauszufinden welche das sind, kann man sich zum Beispiel diese 5 Lebens-Themen einmal genauer anschauen.

  • Kommunikation
  • Konflikte
  • Körperkontakt/Sexualität
  • Unternehmungen/Freizeit
  • Geld

Im nächsten Schritt geht es um ganz gezielte Übungen, die eine Beziehung verbessern können und  dabei auch noch großen Spaß machen. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass Wünsche und Bedürfnisse erfüllt werden ist dann am größten, wenn wir sie auch unserem Gegenüber mitteilen.

Ich werden dir nun ein paar Fragen zeigen, die alle als Beispiel für die Bereiche des Lebens gelten. Ihr geht zu zweit diesen Fragenkatalog durch und sprecht ganz gezielt über eure Bedürfnisse. Das geht am besten, wenn ihr damit beginnt euch die Fragen zunächst auf einem Blatt zu notieren.

Und dann wird es interessant: Erzähle deinem Partner, was du glaubst, welches Bedürfnis er zum Beispiel hinsichtlich gemeinsamer Unternehmungen hat. Und dein Partner bzw. deine Partnerin sagt dir umgekehrt, welche Bedürfnisse er bei dir vermutet. Und dann sprecht darüber. Lasst nichts aus und verbessert so eure Beziehung. Und das wichtigste: Seid ehrlich, formuliert ganz gezielt eure Bedürfnisse. Und das wichtigste: Deine Bedürfnisse müssen nicht mit den Bedürfnissen deines Partners übereinstimmen.


Beziehung verbessern: Die Fragen!

Kommunikation

  • Was ist eine gelungene Kommunikation für mich?
  • Wie gerne unterhalte ich  mich?
  • Wie viel Zeit ist mir genug Zeit für Gespräche?
  • Worüber spreche ich gerne?
  • Worüber spreche ich nicht gerne?
  • Wie wichtig ist es mir, auch zwischendurch zu kommunizieren
  • Wie wichtig sind mir mündliche Liebesbekundungen?
  • Wie gerne diskutiere ich?
  • Wie diskutiere ich gerne (leidenschaftlich, sachlich)?
  • Wie wichtig ist es mir, über unsere Beziehung zu sprechen?

Konflikte

  • Wie müsste ein Konflikt sein, damit ich hinterher sage: Ich bin froh, dass wir darüber gesprochen haben?
  • Welchen Umgang mit Konflikten wünsche ich mir?
  • Wie wichtig sind mir „klärende Gespräche“? Auf welche Art möchten ich, dass mein Partner mir eine mögliche Unzufriedenheit mitteilt?
  • Welche Regeln finde ich für einen gelungenen Konflikt wichtig?
  • Wie möchte ich am liebsten mit immer wiederkehrenden Konflikten umgehen?

Körperkontakt/Sexualität

  • Wie viel körperliche Nähe brauche ich?
  • Wie wichtig ist mir Händchenhalten?
  • Wie wichtig ist es mir, zu kuscheln?
  • Wie oft möchte ich geküsst werden?
  • Wann brauche ich körperliche Nähe?
  • Wie wichtig ist mir Sex?
  • Wie oft wünsche ich mir Sex?
  • Was ist mir wichtig beim Sex?
  • Wie soll sich mein Partner optimalerweise verhalten, wenn er gerade keinen Sex  möchte?
  • Wie soll sich mein Partner optimalerweise verhalten, wenn ich gerade keinen Sex  möchte?

Unternehmungen/Freizeit

  • Wie viel Zeit möchte ich mit meinem Partner verbringen?
  • Wie viel Zeit brauche ich nur für mich?
  • Wie möchte ich unsere gemeinsame Freizeit verbringen?
  • Welche gemeinsamen Unternehmungen machen mich glücklich?
  • Was bedeutet ein gelungener Abend für mich?
  • Was möchte ich mit meinem Partner gemeinsam tun oder erleben?
  • Wie wichtig ist es mir, den Alltag zu teilen?

Geld

  • Wie wichtig ist Geld für mich?
  • Was wünsche ich mir, wenn wir über Geld sprechen?
  • Wofür würde ich von unserem Geld gerne mehr ausgeben?
  • Wofür würde ich von unserem Geld gerne weniger Geld ausgeben?
  • Wie viel Geld brauche ich für meine persönlichen Bedürfnisse?
  • Was bedeutet Geld für mein Sicherheitsgefühl?
  • Wie möchte ich gemeinsame Ausgaben handhaben?
  • Wie viel Geld möchte ich sparen?
  • Wie wichtig ist es mir, „mein eigenes“ Geld zu haben bzw. zu verdienen?

Natürlich sind das nur Beispiele. Ihr könnt euch noch viele weitere Fragen stellen. Es geht einfach darum ins Gespräch über eure Bedürfnisse  und so über eure Beziehung zu kommen. Ich denke, diese Methode hilft extrem vielen, die Beziehung zu verbessern und glücklicher zu werden. Ihr müsst ja nicht jeden Tag darüber reden, aber sprecht bestimmte Themen immer wieder an. Vor allem, wenn sich Bedürfnisse verändern – den genau das kann immer wieder passieren. Gebt euch selbst diese Chance über eure Wünsche zu reden.

 Und jetzt viel Erfolg beim Beziehung verbessern.


★ Wir freuen uns, wenn du auch diesen Betrag bewertest & kommentierst. ★

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 


Kommentare (2)

  1. Marie

    Vielen Dank für diese tolle Anleitung. Ich glaube, das die meisten Beziehungen daran zerbrechen oder auseinander gehen, weil die Menschen nicht miteinander reden. Manche wissen noch nicht einmal, worüber sie sich unterhalten sollen und spielen entweder mit ihrem Handy oder schauen stundenlang Fernsehen.

  2. Ingrid

    Vielen DANK für den höchst interessanten Beitrag, den ich sehr hilfreich finde.
    Nach dem Lesen von vielen Partnerschaftsratgebern kann ich zur Unterstützung ein Bestsellerbuch besonders empfehlen:
    „Die 5 Sprachen der Liebe“ von Gary Chapmann
    Der Seelsorger ist dem Geheimniss einer erfüllten Liebesbeziehung auf die Spur gekommen: Es geht nicht darum, IRGENDETWAS LIEBEVOLLES für den anderen zu tun, sondern das RICHTIGE. Somit wird beim Partner der LIEBESTANK wieder aufgefüllt.
    Es gibt 5 Sprachen der Liebe- und jeder einzelne von uns hat seine eigene Muttersprache.
    Er unterteilt die LIEBESSPRACHE in 5 Bedürfnisse:
    A: Lob-und Anerkennung
    B: Zweisamkeit
    C: Geschenke
    D: Hilfsbereitschaft
    E: Zärtlichkeit
    Wir müssen bereit sein, die Sprache der Liebe/Liebestrank unseres Partners zu lernen. Erst so können wir uns in der Liebe verständlich machen.
    Unsere persönliche Sprache der Liebe underscheidet sich vielleicht so sehr von der des Partners, wie sich Chinesisch und Deutsch voneinander unterscheiden.
    Darum ist es sooo hilfreich, den LIEBESTANK des anderen zu erkennen.
    Ich Wünsche allen Lesenden eine wunderschöne, erfüllende, Liebestrank-reiche Partnerschaft 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.