6. März 2014 vk.admin

Selbsterfüllende Prophezeiung: Der Pygmalion-Effekt

Selbsterfüllende_Prophezeiung_2

Selbsterfüllende Prophezeiung – das ist so ziemlich das spannendste, was ich die letzten Jahre erleben durfte! – Volker Knehr

Ich möchte mich heute einem Thema widmen, das mir seit vielen Jahren immer wieder Gänsehaut über den gesamten Körper jagt. Ein Effekt, der unsere Vorstellungskraft übersteigt und dennoch nicht von der Hand zu weisen ist. Heute, meine Damen und Herren, geht es um die ultimative Selbstheilungsallzweckwaffe, die nichts mit den Illuminaten oder faulem Zauber zu tun hat – auch wenn viele das im ersten Moment denken könnten. Ich spreche von Selbsterfüllenden Prophezeiungen (auch der Pygmalion Effekt genannt).

Ich verspreche nicht zu viel, wenn ich sage: Wer Selbsterfüllende Prophezeiungen kennt, glaubt und fühlt, der wird sein Leben nicht mehr wieder erkennen. Ja, Selbsterfüllende Prophezeiungen sind mit Abstand das spannendste, was ich  seit Jahren kennen lernen durfte – neben der Quantenheilung natürlich.

Ich hoffe, ich konnte dein Interesse wecken und keine Sorge ich spanne dich nicht weiter auf die Folter. Schauen wir uns also mal an, was mit

Selbsterfüllenden Prophezeiungen gemeint ist und wie du diesen Pygmalion Effekt zu deinen Gunsten ausnutzen kannst. So viel sei jetzt schon mal gesagt:

Sell dich darauf ein, ab jetzt bekommst du immer das, was du dir wünschst. Das, was du erwartest wird wahr – und ja, was du befürchtest leider auch!

[divider_thin]

Selbsterfüllende Prophezeiung – was ist das?

Um dieser Frage nachzugehen möchte ich dir zuerst zwei Personen vorstellen. Der eine heißt Rosenthal und der andere Pygmalion – beide haben sie Erstaunliches zu Tage gebracht, der eine zwar nur in der Mythologie aber dennoch gelten beide als absolute Vordenker auf dem Gebiet der Selbsterfüllenden Prophezeiungen.  Wie du schon weißt, sind die selbsterfüllenden Prophezeiungen auch  als “Pygmalion-Effekt” bekannt. Ich möchte dir diese Geschichte hinter dem griechischen Äquivalent der Selbsterfüllenden Prophezeiungen nicht vorenthalten.

Pygmalion, ein Bildhauer aus der griechischen Mythologie, schuf die Statue einer Frau, die in seinen Augen so lieblich und vollkommen war, dass er sich unsterblich in sie verliebte, da er sie für lebendig hielt. Aufgrund seiner Entschlossenheit mussten die Götter, angeführt von Aphrodite, seinem Wunsch stattgeben und seiner Marmorstatue zum Menschen werden zu lassen.

Pygmalion hegte einen so großen Wunsch, dass die Götter gar nicht anders konnten, als ihm diesen zu erfüllen. Wir haben zwar jetzt keine Götter mehr, aber wir können ebenfalls Wünsche beim Universum abgeben. Holen wir den Pygmalion in unsere Zeit. Der Pygmalion des 20 Jahrhundert heißt R. Rosenthal und machte 1960 eine bedeutende Entdeckung. Er fand heraus, dass wir dazu neigen, den an uns gestellten Erwartungen gerecht zu werden, wenn wir so behandelt werden, als seien wir fähig dazu, erfolgreich zu sein

Dazu machte er ein einfaches Experiment mit Ratten und Studenten:
Er zog zwei Zufallsstichproben der Tiere und gab sechs Studenten die erste Gruppe von sechs Ratten. Er sagte ihnen, diese wären nach strengen Kriterien ausgewählt und könnten beim Überwinden eines Labyrinths außergewöhnlich gut abschneiden.

Rosenthal übergab sechs andere Ratten an sechs andere Studenten und beschrieb sie als gewöhnliche Ratten, die wohl arge Probleme beim Lösen hatten. Die Studenten, die ihre Ratten für außergewöhnlich hielten, brachten ihnen Sympathie und Wärme entgegen und animierten sie. Die Studenten am Potential ihrer Ratten zweifelten, vernachlässigten sie. Die Ergebnisse waren erstaunlich. Beide Ratten-Gruppen erfüllten die Erwartungen und wurden zu dem, was von ihnen erwartet wurde (Manche Ratten aus Gruppe 2 schafften es nicht einmal über die Startlinie!).

Ein ähnlicher Versuch wurde später auch mit Schulklassen wiederholt und auch diese Ergebnisse waren verblüffend. Während die Klasse, die als durchschnitt galt auch durchschnittliche Ergebnisse erzielte, wuchs die andere Klasse, die dem Lehrer als hyperintelligent verkauft wurde über sich heraus. Erstaunlich, oder?

Und was lernen wir daraus? Ganz einfach. Selbsterfüllende Prophezeiungen sind möglich, wenn wir Menschen von etwas überzeugt sind. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es genauso in unserem Leben passiert.

Natürlich funktionieren Selbsterfüllende Prophezeiungen nicht nur im Rattenkäfig oder auf der Schulbank. Nein, sie sind in jeder Lebenssituation ein treuer Partner.

Wenn du noch mehr über die Hintergründe von Selbsterfüllenden Prophezeiungen wissen willst, schaue dir dieses Video an:

http://www.youtube.com/watch?v=su-ZAslE1uY

[divider_thin]

Selbsterfüllende Prophezeiung –  in jeder Lebenslage

Es ist wirklich erstaunlich aber sowohl ausgesprochene Optimisten wie Pessimisten sind wahnsinnig gute Propheten. Der Optimist, der mit dem guten Ausgang einer Sache rechnet, behält ebenso oft recht, wie der Pessimist, der mit dem schlechten Ausgang einer Sache kalkuliert. Warum das so ist, weißt du glaube ich jetzt. Selbsterfüllende Prophezeiungen sagen es dir.

Was du erwartest oder was befürchtest, beides neigt dazu, wahr zu werden.

Denke doch nur mal darüber nach. Wenn du ein Vorstellungsgespräch hast oder eine Fahrprüfungen bestehen musst und dir davor von der Stränge des Chefs oder des Prüfers erzählt wird, dann wirst du dich ganz bestimmt auch vollkommen anders verhalten, als wenn du eine positive Erwartung hättest, oder? Unsere Erwartungen beeinflussen unser Verhalten auch wenn das nicht bewusst passiert. Und natürlich reagieren andere Menschen entsprechend darauf, so wollen es die Selbsterfüllenden Prophezeiungen

Der eigene Umgangsstil ruft in unseren Mitmenschen die Verhaltensweisen hervor, die unseren Erwartungen entsprechen. Immer erfüllt sich das, was wir erwarten. Deswegen eben auch „Selbsterfüllende Prophezeiung„.

Natürlich haben Selbsterfüllende Prophezeiungen nicht nur Einfluss auf andere Menschen, sondern auch auf uns selbst.

Wenn du krank bist und dir prophezeist, nie mehr gesund zu werden, wie groß sind die Chancen, dass du Recht behältst?

Ich sage es dir: Sie liegen bei fast hundert Prozent! Warum? Weil du durch deinen negativen Pessimismus die Selbstheilungskräfte deines Körpers blockierst. Du sagst ihm jeden Tag, lass bleiben, lohnt sich  eh nicht.   Deine Prophezeiung, unheilbar krank zu sein, erfüllt sich, ohne wenn und aber!

Wenn du überzeugt bist, eine absolute Niete zu sein, die sowieso keine Chance in der Liebe hat, dann wirst du dich auch an jedem Tag als genau diese Person darstellen, die absolut keine Chancen hat und uninteressant ist. Du bleibst schüchtern, niedergeschlagen und im Schneckenhaus – ach ja und Single. Denn selbst wenn mal ein toller Hecht oder eine feine Dame an dein Haus klopft, wirst du jeden einzelnen Annäherungsversuche abblocken und die ehrlichen Absichten anzweifeln.

Wenn du dich für Donald Duck den Pechvogel hältst, wenn du überzeugt bist etwas nicht zu schaffen, dann werden die negativen „Selbsterfüllenden Prophezeiungen“, die du in die Welt bläst, dafür sorgen, dass du dich niemals verändern wirst.

ABER: Umgekehrt bewirken positive selbsterfüllende Prophezeiungen, dass unsere Selbstheilungskräfte mobilisiert werden!

Ich habe in meinem Seminaren Menschen getroffen, die schwer krank waren und eigentlich keine Chance hatten zu überleben. Diese Menschen haben sich alleine durch ihre Gedanken und ihre Stärke wieder von den Totgesagten erhoben. Kein Witz.

Unzählige Untersuchungen zeigen: Die Erwartung, gesund zu werden, führt zu realen körperlichen und biochemischen Veränderungen. Was wir uns einbilden, wird wahr – im Positiven wie im Negativen. Und alles nur wegen den selbsterfüllenden Prophezeiungen.

[divider_thin]

Selbsterfüllende Prophezeiung – alles Placebo oder was?

Denke doch nur mal an den Placebo Effekt. Wenn du davon überzeugt bist, dass dir der Arzt ein hochwirksames Medikament gegen deine Schmerzen gibt – du tatsächlich aber nur ein Placebo bekommst, dann werden die Schmerzen ganz sicher nachlassen oder ganz verschwinden. Ja unser Körper kann das! Allein die Erwartung, dass deine Schmerzen gelindert werden, lindert deine Schmerzen. Warum? Selbsterfüllende Prophezeiungen!

Der einzige Wirkstoff, der in Placebos ist, ist der Glaube an die Wirkung.

Es ist so einfach: Wenn wir von etwas fest überzeugt sind, wenn wir zum Beispiel an unsere Genesung glauben, dann setzt unser Körper Selbstheilungskräfte frei und bewirkt, dass wir gesund werden.

Wie stark unsere Vorstellungskraft ist, siehst du ja auch bei Hypnosen. Selbsterfüllende Prophezeiungen sind auch hier ganz dick im Geschäft. Was glaubst du passiert, wenn ich dir erzähle, dass ich ein glühendheißes 1 EURO Stück auf deine Hand lege, während du hypnotisiert bist? Genau es bildet sich auch bei einem kalten Geldstück eine Brandblase. Keine Magie, nur die Macht der Selbsterfüllenden Prophezeiungen.

Merke dir:
Der Glaube, schwach und klein zu sein, reicht aus, es tatsächlich auch zu sein.

In dir stecken Kräfte und Fähigkeiten, die sich dir nur deshalb nicht offenbaren weil du nicht daran glaubst sie überhaupt zu haben.

Darum sind Optimisten so oft erfolgreich. Es ist ihr Glaube, der ihnen den Vorsprung gegenüber den Pessimisten verschafft. Sie sind weder cleverer noch begabter als die Pessimisten. Sie glauben einfach daran, dass sie alles erreichen können, was sie sich wünschen.

Denke deshalb immer daran. Selbsterfüllende Prophezeiungen sind kein Mumpitz und kein fauler Zauber. Selbsterfüllende Prophezeiungen, sind der Grund warum du morgen Glück hast, warum du übermorgen Glück hast, warum du ab jetzt jeden Tag eher Gustav Ganz als Donald Duck bist. Selbsterfüllende Gedanken sind aber auch der Grund warum du keinen Fuß mehr auf den Boden bekommst. Es liegt an dir! Es ist deine Entscheidung. Es sind deine Gedanken.

Nutze die Kraft deiner positiven Gedanken, nutze deine selbsterfüllenden Prophezeiungen!

 

Tagged: ,

Kommentare (6)

  1. Gabriele Jöhren

    Hallo,
    auch ich habe schon oft erlebt, wie sich mein Leben in eine gute Richtung entwickelte, einfach, weil ich Vertrauen hatte, dass es gut ausgeht. Bei der Erziehung meiner Tochter habe ich immer daran geglaubt, dass sie ihren Weg machen wird und dass sie die Schule gut meistern wird. Sie ging mit wenig Stress durch ihr Abitur und wir hatten auch in der ach so gefürchteten Pubertät (für viele auch eine selbsterfüllende Prophezeihung) keine Probleme miteinander. Heute studiert sie und erinnert sich gern an ihre Kindheit.
    Ich kann nur jedem raten, sich immer das positive Ergebnis vorzustellen, also das, was wir wirklich wollen, dann wird es auch so eintreten.
    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
    Gabriele

  2. Marlene Amina

    Lieber Volker,
    den Pygmalion-Effekt erlebe ich selbst gerade mit Staunen.
    Vor 2 Jahren hatte ich geäußert, dass ich an dem Ort, an dem ich derzeit lebe, 2 Jahre lang bleiben möchte. Das war am 1. Mai 2012.
    Jetzt haben wir März 2014 und durch von mir nicht vorhersehbare und beeinflussbare Ereignisse werde ich Ende April 2014 diesen Ort verlassen. – Über diese Entwicklung habe ich wirklich selbst gewundert.
    Danke für Deine Beiträge, liebe Grüße von Marlene Amina Remmel

  3. Carmen Buchner

    Mir sind grade auch ein paar Beispiele eingefallen, die zu diesem Effekt passen. Dinge, die ich erwartet habe, sind eingetreten, im Positiven sowie auch im Negativen. Danke für die wichtige Erinnerung daran!! Ich werde dieses Wissen ab jetzt bewusst anwenden.
    Viele Grüße von
    Carmen

  4. Shanika

    Gibt es denn auch Bedingungen, die diesen Pygmalion-Effekt verhindern, bzw, unter denen er sich nicht einstellt?

  5. Michael

    Hallo Volker,
    es ist anscheinend wie bei der Quantenheilung. Dort gibt man ja mit einer Absicht die neuen Informationen an die Wellen/Zellen. Bei der selbst erfüllenden Prophezeiung, bei Erwartungen, bei Glaubenssätzen, gibt man dann wohl mit seinen Gedanken und den dazu passenden Emotionen, selbst die Informationen an die Wellen/Zellen. So einfach ist das.

  6. Denise Auerswald

    Sehr interessanter Beitrag. Dieses Wissen sollte man sich öfter zu Nutzen machen. Danke nochmal für die Erinnerung. Es wird oft in Seminaren davon erzählt, aber wie immer muss man das Wissen anwenden, sonst bringt es nichts.

    Beste Grüße

    Denise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.