5. November 2013 vk.admin

Work-Life Balance: So funktioniert das ausbalancierte Leben!

Work-Life-Balance
„Work-Life Balance“ –
Kaum ein Begriff ist in der heutigen Arbeitswelt so präsent, wie der kecke Anglizismus Work-Life Balance. Ich habe das Gefühl, dass es in keiner Zeit davor wichtiger war auf sich selbst und seine Gesundheit zu achten, als heute. Immer stressiger, immer schneller, immer weniger Zeit – unser Leben hat wirklich an Fahrt aufgenommen.

Durch die Zunahme des Zeit- und Leistungsdrucks bleibt weniger Zeit für das Privatleben und die physische sowie die psychische Belastung steigen, was in der Regel auch Auswirkungen auf die Lebensqualität und Gesundheit hat. Deshalb ist eines ist klar. Wer sein Nervenkostüm auch noch im hohen Alter unbeschädigt tragen will und nicht schon mit 50 total ausgebrannt am Tropf hängen will, muss seinem Leben einen Plan geben, eine Balance-Plan. Und genau das meint Work-Life Balance.

Im Endeffekt Work-Life Balance keine triviale Methode, die man nach 3 Tagen erlernt hat, Work-Life Balance ist vielmehr eine gesunde, ausbalancierte Einstellung zu sich und seinem Leben. Das klingt jetzt auf dem Blatt ganz einfach, aber im täglichen Leben wird es immer schwerer diese Balance am Leben zu erhalten. Und eben darum, weil Work-Life Balance es noch nicht bis in jeden Haushalt und in jedes Unternehmen geschafft hat, wollen wir uns heute mit dem Thema beschäftigen. Denn Work-Life Balance ist keine Modeerscheinung, sondern für alle ein ideales Lebensmodell. Nicht nur für den armen, gestressten Arbeitnehmer sondern auch für die Peitsche-schwingenden Arbeitgeber. Beginnen wir also nochmal mit der Frage: Was ist Work-Life Balance?

[divider_thin]

Work-Life-Balance: Was heißt das eigentlich?

Work-Life Balance bedeutet ganz trivial gesagt nichts anderes als ein ausgewogenes, ausbalanciertes und gesundes Verhältnis zwischen dem Berufsleben und dem Privatleben. Man könnte etwas hochtrabender auch sagen, dass Work-Life Balance die Voraussetzung für ein glückliches, zufriedenes und vor allem gesundes Leben ist. Work Life Balance ist für mich tatsächlich einer der wichtigsten Bausteine meines Lebens. Ich ertappe mich selbst dabei, wie ich entweder viel zu viel arbeite und so mein Weltbild, als Genussmensch und Freizeitfan komplett ins Wanken bringe und mich selbst schlecht fühle, oder wiederrum viel zu viel Freizeit habe und meine arbeitswütige Seite vernachlässige. Wenn die Waage zu sehr auf eine Seite ausschlägt, schlägt mein Köper Alarm. Mal lauter – Stress zwingt mich in die Knie oder aufs Sofa – mal leiser – ich bekomme Kopfschmerzen. Es ist wirklich erstaunlich, dass der Begriff und das Lebensmodel Work-Life Balance erst in den letzten Jahren so bekannt wurde. Eigentlich sollte die Balance schon zu Sokrates Zeiten ganz oben auf den Papyrus-Rollen gestanden haben.

Glück im Beruf, Glück in der Familie, ein gesundes, langes Leben – diese Prämissen haben wir ja nicht erst im 21. Jahrhundert erfunden, die gibt es schon immer. Ich denke, wir müssen uns heutzutage einfach nur wieder an einfache Gesetzmäßigkeiten erinnern und egal ob wir das Ganze dann Work-Life Balance nennen oder einfach nur „ich pass auf mich auf“ – es geht um den Gedanken.

Die Work-Life Balance lässt sich übrigens relativ schön anhand einer kleinen Metapher erklären.

Dazu musst du dir nur vorstellen, dass du auf einem Tisch stehst. Der Tisch hat, wie alle anderen Tische auch, per Definition 4 Beine. Wenn du nun auf die waghalsige Idee kommst, den Tisch zu betreten, dann wirst du sicher prüfen, ob der Tisch auch festen Stand hat. Denn wie jedes Kind weiß, kann man auf einem Tisch nur dann stehen, wenn alle Beine gleich lang sind. Soweit so gut. Stelle dir jetzt mal vor, dass die 4 Tischbeine für 4 Lebensbereiche stehen. Sagen wir mal: Arbeit, Privatleben, Gesundheit und Beziehungen. Nur wenn diese 4 Tischbeine im Gleichgewicht sind, kannst du ohne Probleme darauf stehen. Aber wenn dein Leben in ein Ungleichgewicht fällt, wenn die Work-Life Balance nicht mehr stimmt, wirst du ins Wanken geraten, du wirst vielleicht nicht sofort fallen, denn wir Menschen verfügen über einen ganz netten Gleichgewichtssinn, der so einiges ausbalancieren kann, aber irgendwann bringt dir auch der nichts mehr. Ich glaube du weißt, auf was ich hinaus will, oder? Wenn du eine Seite deines Lebens überbeanspruchst, dann sägst du an deinem eigenen Tisch und gräbst so dein eigenes  Grab. Wenn du von einem Bein zu viel abgesägt hast, dann sorge dafür, dass alle anderen Beine genau so lang werden. So funktioniert Work-Life Balance! So funktioniert körperliches und seelisches Glück!

[divider_thin]

Work-Life Balance: Zeichen für ein Defizit!

Viele haben Work-Life Balance vielleicht schon ausprobiert und wieder verworfen. Viele sagen, dass es mit dem bloßen Kürzertreten im Beruf meist nicht getan ist. Auf meinen Seminaren höre ich diesen Satz ganz gerne von Führungskräften. Meist mit der Ergänzung: „Work-Life Balance hin oder her, aber meine Verantwortung und meine Verpflichtungen nimmt es mir nicht ab!“ Das ist natürlich richtig, je mehr Verantwortung, je mehr Verpflichtungen man hat, desto schwerer lässt sich eine Balance zwischen Beruf- und Privatleben herstellen. Es ist schwer aber es ist nicht unmöglich.

Schauen  wir uns aber zuerst mal an, welche Anzeichen es für eine fehlende Work-Life Balance gibt!

  • Hast du das Gefühl ständig unter Konkurrenz- und Leistungsdruck zu stehen?
  • Stressfreie Tage gehören schon lang der Vergangenheit an?
  • Deine Arbeit nimmst du mit nach Hause?
  • Es vergeht kein Tag, an dem du nicht ständig an deine Arbeit denkst, auch an Wochenenden und deiner Freizeit.
  • Zuhause bekommst du wegen deiner Arbeit immer öfter Stress mit deinem Partner?
  • Du fühlst dich verspannt und hast immer öfter Schmerzen?
  • Du bist oft häufig gereizt, überlastet und müde.

Findest du dich in dieser kleinen Aufzählung wieder? Dann schreit dein Körper und dein Umfeld vermutlich bereits nach einer neuen Work-Life Balance.
[divider_thin]

Work-Life Balance: Ein Schritt nach dem anderen

Ein erster Schritt, um die Work-Life Balance auch wirklich in sein Leben zu integrieren, ist sich mögliche Folgen bei Missachtung deutlich vor die müden Augen zu führen. Vielleicht willst du ja auch gerade mit der Work-Life Balance anfangen, weißt aber noch nicht wie und wann. Nimm dann mal ein Blatt Papier zur Hand und notiere darauf alle möglichen Folgen, die sich früher oder später in dein Leben schleichen, wenn alles genau so weiter geht. Was passiert ohne eine ausgewogene Work-Life Balance? Denke an jeden Teil deines Lebens. Welche gesundheitlichen Probleme bekommst du? Welche familiären Dramen könnten sich abspielen?

Manchmal müssen wir uns erst mal das Worst-Case Szenario vorstellen, um einen fruchtbaren Boden für Veränderungen zu erschaffen. Das wird mir vor allem in unseren Seminaren deutlich, wenn sich die wirklichen Veränderungen erst nach dem einen oder anderen Schockmoment einstellen.

Für mich ist es bei der richtigen Work-Life Balance zentral, kleine Schritte in die gesunde Richtung zu machen. Es ist unmöglich von heute auf morgen alles zu verändern. Verbessere nach und nach dein Leben und vor allem dein Zeitmanagement. Denke darüber nach, wo genau du in Zukunft Zeit sparen kannst und wo du mehr investieren müsstest. Denke an den Tisch zurück. Welches Tischbein musst du wieder stabilisieren? An welchen Punkt deiner Work-Life Balance muss noch gearbeitet werden? Manchmal hilft es auch sein Leben nur ein wenig zu entschleunigen!

Kleiner Tipp: Wenn du dir vornimmst in Zukunft mehr Sport zu treiben, dann mache das doch mit deinem Freund oder deiner Freundin. So stärkst du zwei Tischbeine auf einmal!

Jetzt könnte ich  diesen Artikel für beendet erklären. Aber so einfach will ich es mir nicht machen. Für mich  geht  Work-Life Balance darüber hinaus. Es reicht nicht, sich einfach nur mehr Freizeit zu gönnen aber trotzdem total unter Strom zu stehen. Fr mich kann Work-Life Balance nur dann funktionieren wenn beide, sowohl der Arbeitnehmer, als auch der Arbeitgeber, sowohl der Kunde, als auch der Unternehmer zusammenarbeiten und zwar nicht auf rein geschäftlicher Linie, sondern auch auf menschlicher. Nur gemeinsam kann eine ausgeglichene Work-Life Balance entstehen. Wie ich das meine? Na ganz einfach:
[divider_thin]

Work-Life-Balance: Ein Geben und Nehmen.

Ich habe es vorher schon angesprochen. Menschen, die im Beruf extrem eingespannt sind, fällt die richtige Work-Life Balance extrem schwer. Aus diesem Grund muss auch in den Unternehmen auf die Work-Life Balance geachtet werden. (Wird sogar mancherorts auch schon vorbildlich ausgeführt)

Es ist doch ganz klar. Zwar kann durch einige persönliche Maßnahmen, wie ein besseres Zeitmanagement oder Sport als Ausgleich zur Arbeit, die Work-Life Balance verbessert werden, aber die wahren Erfolge werden nur dann erzielt, wenn das Unternehmen auch die Möglichkeiten dazu bietet. Es ist doch so: Mehr Work-Life Balance heißt nicht automatisch mehr Freizeit. Es geht doch vielmehr um die Flexibilität des Einzelnen und die Berücksichtigung der Bedürfnisse. Und darauf muss jeder Chef achten. Denn nur ein glücklicher und gesunder Arbeiter ist ein guter Arbeiter!

Natürlich gibt es eine Vielzahl von Maßnahmen, die die Work-Life Balance im Job festigen kann. Leider machen das die wenigsten. Wie wäre es mit Mitarbeiterschulungen oder Rahmenbedingungen wie sportliche Aktivitäten?

Mein Tipp zum Schluss:
Work-Life Balance ist eben nicht nur Sache des kleinen Arbeiters, es geht auch um die andere Seite. Denn meist ist es ja die Arbeit, die den meisten Stress macht und genau da muss angesetzt werden. Du bist Arbeitgeber oder Arbeitnehmer? Dann tue alles dafür, dass du auch in den nächsten 20 Jahren dein geliebtes Zuhause aufrecht betreten kannst.

PS: In unseren Firmenseminaren nehme ich das Wort Work-Life Balance vielleicht auch das ein oder andere Mal in den Mund.

 

 

 

Tagged: ,

Kommentar (1)

  1. Sabrina

    Ich bin durch Zufall auf Ihren Blog gestossen und ihr Artikel hat mich wahrlich angesprochen. Ich selbst komme aus der Pflege und die Anforderung hier werden immer größer. Früher hatte ich einen Arbeitgeber der hatte nur eines im Kopf: Wie kann ich mit wenig Mitarbeitern und vielen Kunden am meisten Profit schlagen. Zur Folge hatte dies, dass immer mehr meiner Kollegen in den Burnout rutschten.

    Seit gut einen halben Jahr habe ich nun einen anderen Arbeitgeber und da habe ich den Himmel auf Erden. Im Unternehmen wird genau das umgesetzt was Sie oben unter work-life Balance beschrieben haben. Hier wird Familie, Gesundheit und Partnerschaft vereint. Nicht umsonst ist mein Arbeitgeber unter den Top 10 Arbeitgebern seit 3 Jahren in der Pflege in Deutschland.

    Ich hoffe das Ihre Denkweise noch in viele andere Unternehmen einzieht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Schwester Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.