Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Präambel

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen über www.knehr-seminare.de zwischen Knehr Seminare - Institut für kreative Selbstentfaltung, Frau Elke Knehr, Lindenweg 1, 72581 Dettingen / Erms (im Folgenden: Knehr Seminare genannt) und ihren Kunden in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

 

§ 1 Allgemeines

a) Vertragsvereinbarung

Vertragssprache ist deutsch.

 

b) Kundenkreis

Kunde im Sinne der Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

Verbraucher im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Unternehmer im Sinne der Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird und die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln.

Der Kunde ist vor, während und nach dem Seminar selbst für sich verantwortlich und bestätigt mit der Anmeldung, dass er sich geistig und körperlich gesund fühlt und am Seminar teilnehmen kann.

 

c) Vertragsschluss

Die Darstellung des Angebots auf der Internet-Präsenz von Knehr Seminare ist freibleibend und unverbindlich. Der Kunde kann sich durch Ausfüllen des Anmeldeformulars auf der Website, per E-Mail, Fax oder postalisch zu den Seminaren von Knehr Seminare anmelden. Bei der Anmeldung über die Internet-Seite besteht der Anmeldevorgang aus insgesamt vier Schritten. Im ersten Schritt wählt der Kunde die gewünschten Seminare aus. Im zweiten Schritt gibt er seine Daten einschließlich Rechnungsanschrift ein. Im dritten Schritt wählt er die Zahlungsmethode aus. Im vierten Schritt hat der Kunde die Möglichkeit, sämtliche Angaben (z.B. Name, Anschrift, Zahlungsweise, gebuchtes Seminar) noch einmal zu überprüfen und ggf. Eingabefehler zu berichtigen, bevor er seine Bestellung durch Klicken auf den Button "kostenpflichtig anmelden" bestätigt und an Knehr Seminare verschickt. Mit der Anmeldung zu einem Seminar erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot.

Knehr Seminare wird den Zugang der Buchung des Kunden unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme dar. Die Zugangsbestätigung kann aber mit der Annahmeerklärung verbunden werden. Knehr Seminare ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von zwei Tagen nach Eingang des Vertragsangebots per E-Mail, Fax, Telefon oder postalisch verbindlich anzunehmen. Mit der Annahme kommt ein Vertrag zwischen Knehr Seminare und dem Kunden zustande.

 

d) Speicherung des Vertragstextes

Der Vertragstext wird von Knehr Seminare gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB und Kundeninformationen in Textform (z.B. E-Mail, Fax oder postalisch) zugeschickt. Der Vertragstext kann vom Kunden nach Absendung seiner Bestellung jedoch nicht mehr über die Internetseite des Verkäufers abgerufen werden. Der Kunde kann über die Druckfunktion des Browsers die maßgebliche Website mit dem Vertragstext ausdrucken.

 

 

§ 2 Leistung von Knehr Seminare

a) Vertragsgegenstand

Knehr Seminare bietet Seminare und Coachings an, die den Kunden dabei unterstützen sollen, sein Leben in den verschiedensten Bereichen zu optimieren. Zudem werden spezielle Seminare für Unternehmen angeboten. Die angebotenen Seminare sind keine Therapie im heilkundlichen Sinne.

Für Unterkunft und Verpflegung ist der Kunde selbst verantwortlich. Die Buchung von Unterkünften kann nach Rücksprache auch von Knehr Seminare vorgenommen werden. Die Abrechnung der Unterbringungskosten erfolgt zwischen dem Hotel und dem Kunden.

 

b) Teilleistungen

Knehr Seminare ist zu Teilleistungen berechtigt, wenn dies für den Kunden zumutbar ist.

 

c) Unverschuldete Leistungsverzögerungen

Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt und aufgrund von außergewöhnlichen und unvorhersehbaren Ereignissen, welche auch durch äußerste Sorgfalt von Knehr Seminare nicht verhindert werden können (hierzu gehören insbesondere Streiks, behördliche oder gerichtliche Anordnungen), hat Knehr Seminare nicht zu vertreten. Sie berechtigen Knehr Seminare dazu, die Leistung um die Dauer des behindernden Ereignisses zu verschieben.

Bei Undurchführbarkeit eines Seminars aus zuvor genannten Gründen kann Knehr Seminare vom Vertrag zurücktreten. Knehr Seminare verpflichtet sich dabei, den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit zu informieren und etwaig bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten.

 

d) Terminverschiebungen

Verschiebt Knehr Seminare aus anderen als den unter c) genannten Gründen Seminartermine auf einen vom vertraglich Vereinbarten abweichenden Termin, ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Knehr Seminare hat etwaig bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich zu erstatten. Auf Wunsch des Kunden können bereits bezahlte Seminargebühren auch auf Folgetermine angerechnet werden. Ein Anspruch auf Schadenersatz steht dem Kunden nicht zu.

 

 

§ 3 Zahlung

a) Fälligkeit

Die Teilnahmegebühr für das gebuchte Seminar wird fällig nach Erhalt der Annahmeerklärung von Knehr Seminare. Sämtliche Preise verstehen sich inklusive der Umsatzsteuer. Die Zahlung ist innerhalb von zwei Wochen ab Fälligkeit zu leisten. Übernachtungs- und Verpflegungskosten sind vom Kunden selbst zu tragen.
Die Zahlung erfolgt, soweit nichts anderes vereinbart, via Überweisung nach Rechnung.

 

b) Teilzahlungsvereinbarungen

Bei Teilzahlungsvereinbarung ist die Anzahlung in der vertraglich vereinbarten Höhe mit Erhalt der Annahmeerklärung fällig. Die vereinbarten laufenden Teilzahlungsraten sind ab dem zweiten Monat nach Zustandekommen des Vertrags grundsätzlich jeweils zum 01. des Folgemonats fällig, es sei denn, es wurde bei der Buchung eine abweichende Regelung vereinbart. Kommt der Kunde mit der Ratenzahlung in Verzug, erhält er von Knehr Seminare zunächst eine Mahnung. Kommt der Kunde dieser Zahlungsaufforderung wiederum nicht nach, ist die volle Seminar- oder Ausbildungsgebühr bzw. die Restforderung sofort und in voller Höhe (Restforderung) fällig.

 

c) Zahlungsverzug

Der Kunde gerät mit der Zahlung in Verzug, wenn die Zahlung nicht innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Rechnung bei Knehr Seminare eingeht. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank berechnet, bzw. 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher nicht beteiligt ist. Sollte der Kunde mit seinen Zahlungen in Verzug geraten, so behält sich Knehr Seminare vor, Mahngebühren in Höhe von 5,00 Euro in Rechnung zu stellen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Schadensersatzes bleibt unbenommen. Dem Kunden verbleibt die Möglichkeit nachzuweisen, dass Knehr Seminare kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

 

d) Zurückbehaltungsrecht

Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts steht dem Kunden nur für solche Gegenansprüche zu, die fällig sind und aus demselben rechtlichen Verhältnis wie die Verpflichtung des Kunden beruhen.

 

 

§ 4 Geld-zurück-Garantie

Sollte der Kunde mit dem Mastertraining unzufrieden sein, erstattet Knehr Seminare die Seminargebühr vollumfänglich zurück. Voraussetzung ist, dass der Kunde die Methoden von Knehr Seminare wie unterrichtet eingesetzt hat, sich keine dennoch keine positiven Veränderungen einstellen und er dies auch mit Knehr Seminare besprochen hat.

Sobald der Kunde mitteilt, dass er von der Geld-zurück-Garantie Gebrauch machen möchte, erhält er ein Formular zugeschickt, das er komplett ausgefüllt an Knehr Seminare zurück sendet. Knehr Seminare behält sich vor, die Angaben hinsichtlich der Richtigkeit persönlich zu überprüfen.

Es gelten zusätzlich die jeweiligen, gesondert angegebenen Garantie- oder Seminarbedingungen.

 

 

§ 5 Widerrufsbelehrung für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen (Dienstleistungen)

 

Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Elke Knehr, Lindenweg 1, 72581 Dettingen / Erms, Telefon: +49 (0) 7123.934 695, Telefax: +49 (0) 7123.929 012, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

- Ende der Widerrufsbelehrung -

Besondere Hinweise zum vorzeitigen Erlöschen des Widerrufsrechts

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem Sie dazu Ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben und Sie gleichzeitig Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch durch den Unternehmer verlieren.

 

§ 6 Gewährleistung

a) Gewährleistungsanspruch

An allen Produkten von Knehr Seminare bestehen gesetzliche Gewährleistungsrechte.
Ein Gewährleistungsanspruch kann nur hinsichtlich der vertraglich vereinbarten Leistungen entstehen. Zumutbare Abweichungen von der Leistungsbeschreibung unterfallen nicht dem Gewährleistungsanspruch. Ein aus der Durchführung des Vertrags resultierender Erfolg im Sinne einer tatsächlichen Verbesserung der Lebensqualität des Kunden ist nicht geschuldet.

 

b) Schadensersatz für Mängel

Schadensersatz für Mängel der Dienstleistung leistet Knehr Seminare nur im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dieser Ausschluss betrifft nicht die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

§ 7 Haftung

a) Haftungsausschluss

Knehr Seminare sowie ihre gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen haften unter nachstehendem Vorbehalt nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Bei leichter Fahrlässigkeit betrifft die Haftung nur die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, folglich solcher Pflichten, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist. Dabei beschränkt sich die Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Gegenüber Kunden, die nicht Verbraucher sind, haftet Knehr Seminare im Falle eines grob fahrlässigen Verstoßes gegen nicht wesentliche Vertragspflichten nur in Höhe des vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden.

 

b) Haftungsvorbehalt

Der vorstehende Haftungsausschluss betrifft nicht die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

§ 8 Lizenzvereinbarung

a) Urheberrecht

Die Inhalte sowie der Aufbau der von Knehr Seminare veranstalteten Seminare und der diesbezüglichen Seminarunterlagen einschließlich sämtlicher autorisierter Kopien sind geistiges Eigentum von Knehr Seminare.

 

b) Lizenzerteilung

Die Knehr Seminare überträgt dem Kunden mit Begleichung der Teilnahmegebühr alle für den Kunden erforderlichen Nutzungsrechte an Seminarunterlagen in dem Umfang, wie dies im Vertrag vereinbart ist. Im Zweifel erfüllt Knehr Seminare diese Verpflichtung durch Einräumung nicht ausschließlicher Nutzungsrechte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland für die Dauer des Seminars. Mit Vertragsende erlischt grundsätzlich die Lizenzerteilung. Bezüglich der dem Kunden zum Eigenbedarf überlassenen Kopien besteht das Nutzungsrecht hingegen auch über das Vertragsende hinaus fort.

 

c) Lizenzbedingungen

Jede darüber hinausgehende Verwendung bedarf unserer Zustimmung. Insbesondere dürfen die Inhalte der Seminare weder an Dritte weitergegeben (Unterlizensierung oder Vertrieb) werden, noch dürfen sie kopiert, vervielfältigt oder auf Datenträger oder anderen Medien gespeichert werden. Ebenso ist es ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung untersagt, die Inhalte, Texte und Übungen für eigene Zwecke in Seminaren, Kursen oder anderweitig gegenüber Dritten einzusetzen.

 

d) Referenzrecht

Knehr Seminare räumt sich das Recht ein, sich auf die von ihnen angebotenen Seminare zu referenzieren. Soweit nicht anders vereinbart, behält sich Knehr Seminare das Recht vor, in den Seminaren Bildaufnahmen zu machen und diese als Referenz in Broschüren, Prospekten sowie der Website der Knehr Seminare aufzuführen. Hiergegen hat der Kunde ein Widerspruchsrecht.

 

e) Schadensersatz

Knehr Seminare behält sich das Recht vor, für jeden Verstoß gegen die vertraglichen Lizenzbedingungen, insbesondere bei Verletzung des Urheberrechts, den entstandenen Schaden geltend zu machen.

 

§ 9 Datenschutzbestimmungen

Knehr Seminare weist darauf hin, dass die im Rahmen des Vertragsschlusses aufgenommenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen, insbesondere denen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), des Telemediengesetzes (TMG) sowie des Rundfunkstaatsvertrags (RStV), von Knehr Seminare zur Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag erhoben, verarbeitet und genutzt werden. Nähere Informationen zum Datenschutz finden sich in der Datenschutzerklärung.

 

§ 10 Schlussbestimmungen

a) Gerichtsstand

Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus diesem Vertrag wird Geschäftssitz von Knehr Seminare in Dettingen / Erms vereinbart, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder sofern der Kunde keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat.

 

b) Rechtswahl

Soweit nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen nach dem Heimatrecht des Kunden entgegenstehen, gilt deutsches Recht als vereinbart.

 

c) Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht.

 

- November 2014 -