7. April 2011 vk.admin

4 Schritte in ein selbstbestimmtes Leben

selbstbestimmtes Leben
Du willst endlich alles aus dir und deinem Leben rausholen. Du fühlst dich in deiner Haut unwohl und unterfordert, hast aber den richtigen Weg noch nicht gefunden? Du willst nicht länger mit der Masse schwimmen oder ihr gar hinterherlaufen? Du willst dein Leben selbst gestalten? Okay! Fang an!

Mentales Training kann dir helfen jedes deiner Ziele zu erreichen. Denn die Macht deiner Gedanken, deines Willens und deines Bewusstseins kann Berge versetzen. Glaubst du, ein Spitzensportler, wie der Jamaikaner Usain Bolt, schafft die 100 Meter in 9.58 Sekunden ausschließlich dank seiner schnellen Beine? Nein, gerade im Sport ist das „Mentale Training“ nicht mehr wegzudenken und Grund für das Einstellen von bisher für utopisch gehaltenen Bestmarken.

Du hast ein paar Minuten Zeit? Dann starte endlich durch und öffne deinen Geist für die ersten vier Schritte in ein neues Leben. Ein Leben, das nur du bestimmst! In dem du jeden Tag deine ganz eigenen Weltrekorde aufstellst und immer wieder übertriffst…

1. Selbstdisziplin und Selbstbestimmung

Es klingt vielleicht banal, aber ohne Selbstdisziplin, mit der du dich jeden Tag motivierst weiter zu machen und unwichtige Dinge beiseite zuräumen, funktioniert sowohl im Spiel namens Leben, als auch im Bereich des Mentalen Training absolut nichts. Ohne diese Grundlage, die dir natürlich nicht über Nacht in den Schoß fällt, ist Misserfolg vorprogrammiert. Lerne also dich selbst zu disziplinieren und über dich selbst zu bestimmen, denn so wird der Erfolg zu deinem ständigen Begleiter.

Natürlich kennt wohl jeder den ewig währenden Kampf zwischen seiner erwachsenen Seite, die einen zur Arbeit ermahnt und der kindlichen, die doch viel lieber Spaß und vor allem keinen Stress haben möchte. Einen klaren Gewinner gibt es dabei selten. Soll es auch gar nicht – halte deine kindliche Seite einfach so lange hin bis du alles erledigt hast, diszipliniert warst, dich stark fühlst und mit gutem Gewissen belohnen kannst. Lerne mit dem Kind in dir diszipliniert zu Leben.

Selbstdisziplin bedeutet aber auch Opfer zu bringen. Manchmal ist es unumgänglich Dinge, die man ins Herz geschlossen hat, aufzugeben und sie für etwas viel größeres und wichtigeres einzutauschen.

Für dich bedeutet das Wochenende seit Jahren nichts anderes als faul auf dem Sofa zu liegen und dich von der Bundesliga berieseln zu lassen? Dabei könntest du in dieser Zeit rausgehen, dich selbst bewegen und gegen den Ball treten – aktiv werden und es mit eiserner Disziplin auch durchhalten.

Natürlich ist das nur ein kleines Beispiel, doch können gerade solche Kleinigkeiten Auftrieb geben und mit etwas Übung Disziplin zur Gewohnheit werden lassen. Denn die Disziplinlosigkeit in deinem Lebens erscheinen dir zwar bequem und angenehm, stellen aber in Wirklichkeit die erste Stufe des Teufelskreises der Fremdbestimmung dar. Soll heißen, ohne Selbstbestimmung und Ziele, die du diszipliniert und konsequent bearbeitest, wirst du zu einem fremdbestimmten Opfer. Der Strudel der Bequemlichkeit zieht dich nach unten. Bestimme über dich selbst und schwimme immer auf der Erfolgswelle deines Lebens.

2. Selbstkontrolle und Selbstregulation

Wenn du dich auf dem intensiven Weg zur Selbstdisziplin befindest wirst du bald merken, dass du dich selbst immer wieder kontrollierst, um zu dem gewünschten Ziel zu kommen. Du kontrollierst was du tust, was du fühlst, was du denkst und wie du auf verschiedenste Situationen reagierst und sie meistern kannst. Diese Kontrollfähigkeit ist immens wichtig für das Erlernen mentaler Trainingsübungen. Denn ohne Selbstkontrolle wird dein großes Ziel, endlich die Nummer eins zu sein, zur Utopie.

Schalte den lähmenden Feind „Fremdkontrolle“ aus und du wirst sehen, dass dir die Kontrolle über dich selbst immer leichter fällt. Im mentalen Training zielt die Selbstkontrolle auf dein Unterbewusstsein und dein Gefühle ab.

Wandle negative in positive Energie um und befreie dich von Schuldgefühlen, geringem Selbstwertgefühl, Ärger und Wut, finanziellen Sorgen und Nöten. Verabschiede dich von allen negativen Gedanken, Ängsten und Emotionen.

Wie man das auf höchstem Niveau praktiziert, unterrichten wir übrigens in unserem IKS Mastertraining!

Fülle den freien Raum in dir mit Freude, Geduld, Offenheit, Einfühlungsvermögen, Zuversicht und Optimismus. Durch diese Umwandlung ist Disziplin bereits zu deinem täglichen Begleiter geworden, der stets an deiner Seite bleibt ohne, dass du dich dafür besonders ins Zeug legen musst. Disziplin ist jetzt ein selbstregulierender Teil deines Lebens geworden.

3. Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

Durch deine persönlichen Erfolge und durch das Beherrschen und richtiges Einsetzen von Selbstkontrolle und Selbstdisziplin wird  schon bald ein positives Gefühl in dir erwachen. Du wirst dich morgens beim Aufstehen besser und vitaler fühlen, wirst das Leben als einen Freund sehen, der alles für dich bereithält. Du hast Selbstvertrauen getankt, das deine Endorphine ankurbelt und dich ehrlich glücklich macht. Ein starkes Selbstbewusstsein, das du dir hart erarbeitet hast, ist dein Motor für alle Aufgaben die Tag für Tag auf dich warten. Mit diesem Vorteil des „Starken-Bewusstseins“ findest du immer deinen persönlich Königsweg. Der unerschütterliche Glauben des Selbstvertrauens beweist dir, dass du deiner inneren Stimme folgen kannst und deine Berufung voller Emotionen, Spaß, Lebensfreude und Willen leben kannst.

4. Selbstverwirklichung und Selbstschöpfung

Verwirkliche dich selbst, sei so wie du dich in deinen Träumen siehst,  sei der Beste, der du sein kannst, gebe das Beste, das du geben kannst. Und glaube mir, das ist meist viel mehr, als du dir im ersten Moment erträumen magst. Selbstverwirklichung ist das größte Gut, dass uns im Leben gegeben wird, also nütze es und erschaffe dich neu. Es gibt diese Welt, in der du der Gewinner bist. Keine Traumwelt – Nein, Die Realität!  Mit den Konstanten Disziplin, Kontrolle und vor allem Selbstvertrauen ist die Selbstverwirklichung der letzte Schritt in Richtung deines ganz persönlichen Erfolges und der damit einhergehenden endgültigen Entfaltung all deiner Potenziale.

Du hast das höchste erreicht, was in diesem Leben zu erreichen ist, „Die Harmonie der Seele mit sich selbst“ (Seneca)

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Einblick in das Mentaltraining geben und den Impuls setzten, das Beste aus dir zu machen. Denn Selbstdisziplin, Selbstkontrolle, Selbstvertrauen und Selbstverwirklichung sind eben unumgängliche Faktoren für jegliche Art von persönlichem Erfolg. Wenn du dich noch intensiver mit dem Thema Mental- training befassen oder einen meiner Kurse besuchen willst, lade ich dich gerne auf www.knehr-seminare.de ein.

Natürlich kannst du auch direkt das Gespräch mit mir suchen. Schreibe einfach an info@knehr-seminare.de.

Tagged: , , , , , , , , , , ,

Kommentare (3)

  1. Tanja Brunner

    Hallo Volker,

    ein sehr gelungener Artikel über das Praktizieren von Mentaltraining und so wahr.
    Vor allem die Selbstdisziplin ist für mich der entscheidende Faktor. Also auch das Überwinden vom „inneren Schweinehund“…
    Aber wenn man das erst mal geschafft hat, sind die Resultate wrklich super!!

    • Volker Knehr

      Hallo Tanja. Exakt, Selbstdisziplin ist der ultimative Erfolgsfaktor und der Hauptgrund, weshalb viele Menschen nicht das erreichen, was Sie sich wünschen. Sie sind einfach nicht bereit, den erforderlichen Preis zu bezahlen. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg, sowie eine gehörige Portion „Selbstdisziplin!“ 🙂

  2. beate galsterer

    Ja meine Lieben, ihr sprecht mir aus dem Herzen.
    Hab mich so lang zerflettert in kauf mal dies und das zur Inspiration.
    Hängen geblieben ist einzig und allein die Selbstdisziplin, das Wollen,
    aber alles das nutzt nichts ohne – nimm dir die Zeit dafür und das ohne Ausreden!!!
    Liebe Grüße Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.