11. Mai 2011 vk.admin

Mentaltraining: Du brauchst Energie, um deine Ziele zu erreichen!

energie-power
Bei der Energiegewinnung können wir in zweierlei Punkten unterschieden. Zum einen die Lebensenergie, die wir grundsätzlich erhöhen können und die ständig mehr Energie, Vitalität und Kraft zur Verfügung stellt und zum anderen die explosive Sonderenergie, die in besonderen Situationen ein Höchstmaß an Energie zur Verfügung stellt und somit für den kleinen aber feinen Unterschied sorgen kann.

Unser Ziel im mentalen Training ist die Energiezufuhr und den Energiefluss zu stärken, zu managen, zu steuern und anzuwenden, denn alles im Leben wird durch Energie angetrieben. Wenn wir nicht die Energie hätten aus dem Bett zu steigen, keine Energie hätten zu Leben würden wir verkümmern und sterben.  Im Einzelnen wollen wir:

  • Eine positive Energiespirale aufbauen, d.h. immer mehr Gewinnen als verbrauchen
  • Negative Energie verbannen und in positive umwandeln
  • Kraft aus positiver Energie schöpfen
  • Spannungsenergie zum gewünschten Zeitpunkt aufbauen
  • Energie in die gewünschte Richtung lenken

 

So bauen wir Energie auf!

Schritt 1: Atme dich zum Sieg

 

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie wichtig das Atmen in unserem Leben ist. Wir können relativ lange ohne Essen und Trinken überleben. Aber ohne atmen? Nach sechs Minuten ohne Sauerstoff sind nicht nur blau angelaufen sondern auch tot. Obwohl atmen so lebenswichtig ist, machen wir uns meistens viel zu wenig Gedanken darüber. Oder wann hast du das letzte Mal voller Konzentration ein und ausgeatmet, wann hast du darüber nachgedacht ob du Kurz- oder Lang-Atmer bist, oder ob du gar ein falscher Brust-Atmer bist? So komisch es klingen mag, aber mit dem richtigen Atmen kann sich dein Leben grundlegend verändern. Viel zu oft trainieren wir uns schon in der Kindheit eine flache Atmung an, die nie wieder korrigiert wird. Dabei wissen wir aus der Tierwelt, dass ein kurzer Atemrhythmus auch ein kurzes Leben bedeuten kann. Der Kurz-Atmer hat Beschwerden, er hat Schmerzen und weiß meistens gar nicht warum. Der Lang-Atmer hingegen genießt jeden Atemzug, ist selbstsicher, verhaspelt sich nicht und hat in der Regel auch ein langes Leben.  Als Säugling ist meist noch alles im Lot. Beim Atmen bewegt sich ausschließlich der Bauch. Ein Merkmal, das wir auch bei Katzen und Tieren finden. Doch dann folgt meist ein folgenschwerer Umbruch. Wir werden zum Brust-Atmer. Und damit steigt auch die Nervosität und wir fühlen uns gehemmt, leiden an schlechten Selbstvertrauen und fühlen uns oftmals lasch. Mentaltraining kann diese Atmung korrigieren.

  • Das aller wichtigste ist das Ausatmen. Denn nur wer tief ausatmet kann auch genügend Sauerstoff einführen. Deshalb ganz bewusst Ausatmen und die alte Luft durch neue Energie austauschen.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist das entspannte, harmonische Atmen. Fließendes, spielerisches Atmen ist Ausdruck innerer Gelassenheit und Harmonie. Nur wer seine Atmung kontrollieren kann und entspannt Luft holt, der kann in Extremsituationen jede wichtige Luftreserve nutzen.
  • Damit ist die perfekte Atmung jedoch noch nicht abgeschlossen. Denn ebenso wichtig ist das bewusste Atmen. Erst wenn wir bewusst Atmen, können wir gezielt Kräfte und Energie wecken und einsetzten.
  • Da wir uns meistens wenig um das Atmen schweren, lassen wir den Mund die Hauptarbeit übernehmen. Jedoch ist das durch die Nase atmen viel gesünder. Nur bei Anstrengungen darf der Mund hinzugezogen werden, nach drei Minuten sollte man aber wieder auf die Nasenbeatmung umschwenken.

Erst wenn wir gleichzeitig entspannt, rhythmisch, bewusst und richtig atmen, sind wir in der Lage frei zu atmen und somit die maximale Energiebereitschaft aufzunehmen.

Zum Wechseln ist es nie zu spät. Denn der Mensch lernt sein ganzes Leben lang. Widme deiner Atmung doch einmal die Aufmerksamkeit, die sie verdient und du wirst merken, dass du dich besser fühlst.

Schritt 2: „Aus der Puste“

Viele werden es nicht wissen, doch ein Mensch lebt gesünder, wenn er sich einmal am Tag komplett verausgabt und außer Atem kommt. Das Herz bleibt gesund und der Kreislauf in Schwung. Das regelmäßige Außer-Atem-Kommen ist um einiges effizienter als gelegentliches Überanstrengen und somit Gerüst für ein tiefes und bewusstes Atmen.

Und so einfach kann es gehen:

Laufschritt bis zum ersten Außer-Atem-Kommen, gehen bis sich der Atem normalisiert hat (ca. 3 Minuten). Wiederhole diese Vorgänge zweimal und fertig ist das Training. Du kannst das Training auch wunderbar in dein normales Jogging-Programm einbinden, in dem du Steigerungsläufe machst und dich somit aus dem Atem bringst. Natürlich solltest du dabei nie übertreiben.

Mit dieser Technik führst du deinem Körper eine regelmäßige Sauerstoffdusche zu, die Gärfelder im Körper überflutet. Dank dem Außer-Atem-Kommen schalten deine Zellen auf volle Aktivität und deine Energie wächst.

Schritt 3: Quellen der Energie

Cola, Fanta, Sprite? Nein Wasser trinken ist eine der besten und meist unterschätzten Methoden der physischen Energieerneuerung. Viele Menschen trinken am Tag viel weniger, als die eigentlich vorgeschriebenen 2 Liter. Das ist nicht nur ungesund sondern auch gefährlich. Denn wenn wir dann ein Durstgefühl verspüren, sind wir schon dehydriert (entwässert“). Darum müssen wir der Trink-Unlust, sowie dem chronischen Wassermangel den Kampf ansagen und immer eine Flasche Mineralien in der Nähe haben. Forschungsergebnisse bestätigen, dass 2 Liter Wasser am Tag die Leistungsfähigkeit steigern. So verliert ein nur zu 3% dehydrierter Muskel 10% seiner Kraft und 8% seiner Geschwindigkeit. Also weg mit den harntreibenden und ungesunden Zuckerwässerchen und hin zum gesunden Energielieferanten.

Schritt 4: Richtig Essen

Im Biologie Unterreicht haben wir es gelernt: Die wichtigste Energiequelle sind die ATP-Moleküle (Energiedepots in den Muskeln). Energie in den Fettdepots sind dagegen nur belastend. Denn wo Fett ist, sind keine Muskeln. Der Aufbau von Fettdepots ist ein Zeichen das die Energiegewinnung nicht stimmt und wir etwas ändern müssen – und zwar unser Essverhalten.

Dem Muskel zugute kommende, Energie aufbauende Ernährung ist fettarm, aber glukose- und eiweißreich.

 

Da die normale, industriell hergestellte Nahrung oftmals nicht mehr vollwertig ist und ausreicht um unseren Bedarf abzudecken sollte man sich mit Nahrungsergänzungsmitteln helfen. Denn jeder Mangel an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen beinträchtig sowohl die Leistungsfähigkeit als auch  die Gesundheit. Stelle dir doch mit Hilfe eines Experten einen Ernährungsplan auf, der perfekt auf dich abgestimmt ist und die hilft dein volles Leistungsniveau auszuschöpfen.

Schritt 5: Positiv Energie erzeugen

Wer Höchstleistungen erbringen will, muss zuerst aus seinen positiven Energiequellen schöpfen. Diese können wir mit Affirmationen (mentalen Einstellungen) wecken.

Ließ dir folgende Energiespendende Einstellungen laut vor und lass sie tief in dein Bewusstsein dringen.

  • Ich werde immer meine bestmögliche Leistung geben.
  • Ich bin stolz darauf, was ich verkörpere, denn ich bringe mein Potential optimal zum Ausdruck.
  • Ich bin für meine Talente dankbar.
  • Es wird mir eine reine Freunde sein, meine Leistung unter Beweiß zu stellen und mit anderen zu messen.
  • Spaß und Freude zu haben, ist ein wichtiger Schlüssel, um gut zu spielen.
  • Der Wettkampf ist immer ein Spiel und soll Menschen erfreuen. Ich leiste meinen Beitrag dazu.
  • Meine Einstellung ist eher offensiv als defensiv, mehr herausfordernd als abwehrend, mehr vorwärts gerichtet als rückzugsorientiert.
  • Ich bin positiv und begeistert – ganz gleich was passiert. Auch wenn mein Gegner gewinnt, kann ich seine Leistung anerkennen und bewundern.

Versuche aus all diesen Bereichen deinen Königsweg zu finden, um deine Energie aufzubauen und dann in vollen Zügen zu genießen.

Tagged: , , , , , , ,

Kommentare (2)

  1. Karin Lühr

    Hallo Volker
    ich frage mich immer wieder, woher Du diese grandiosen Erkenntnisse und Tipps holst. Sie sind eine Bereicherung für uns alle und ich danke Dir von ganzem Herzen, dass Du diese Tipps einfach so gratis mit uns teilst!!!
    Alles Liebe
    Karin

  2. marion scheihing

    Hallo Volker,
    diese Reihe mit vielen, lebensnahen und positiven Impulsen ist ein dickes „Danke“ wert!
    Immer wieder schade, dass du mit den Kursen so weit entfernt bist.
    Na ja, auf diese Art kann ich doch teilhaben und lernen.
    Liebe Grüße
    Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.