13. April 2011 vk.admin

Mentaltraining: So bekommst du eine Gewinnermentalität!

selbstwert
Ein Spitzensportler geht nicht auf den Platz, auf die Tartanbahn, auf die Straße oder ins Wasser ohne den unbändigen Willen der Beste, der Erste, der alleinige Gewinner, der Held zu sein. Dieses Ziel treibt ihn an bis an seine Schmerzgrenze und manchmal auch darüber hinaus zu gehen. In jedem Training, an jedem Tag hat er dieses Ziel vor Augen und wird alles dafür tun, um am Ende auf dem obersten Podest zu stehen.

Natürlich kann man jetzt sagen, was hat mein einfaches Durchschnitts- Leben mit dem eines Spitzensportlers gemein? Sehr viel sage ich dir. Erstens ist dein Leben nur durchschnittlich weil du es dazu machst. Vergleiche doch einfach den Wettkampf eines Sportlers mit deinem Leben. Soll dein Leben nicht auch Spitze sein. Willst du in deinem Leben nicht die Nummer eins sein, die alle anderen Mitstreiter hinter sich lässt? Willst du nicht auch in der obersten Liga spielen? Weltklasse werden? Deswegen setze auch du all deine Anstrengung in dieses eine Ziel.

Mach es wie ein Spitzenathlet und entwickle dieses Gewinner-Gen, das dich jeden Tag antreibt weiter zu machen. Sei der Gewinner. Natürlich kann nicht jeder immer und von Anfang an auf dem Treppchen stehen. Doch auch in Niederlagen kannst du gewinnen, wenn du daraus lernst und nicht aufgibst. Du gewinnst an Erfahrung, an Spielpraxis, an Technik, an Gelassenheit, an Respekt und du gewinnst die Achtung deiner Mitstreiter.

Wenn du dieses Wissen auf dein Leben ummünzen kannst, erkennst du, dass dein Weg auch durch Niederlagen oder Rückschläge unaufhaltsam noch oben gehen kann. Mach dir bewusst, dass alles was dir im Leben begegnet ein Gewinn sein kann. Denn ob ich ein Gewinner oder Verlierer ist nicht immer eine Frage des Spielergebnis, sondern eine Frage der Einstellung.

„Im Sport zeigt sich, wer ein echtes Gewinnerbewusstsein besitzt!“

Und weil diese Aussage es auf den Punkt bringt, trainiert man in der ersten Stufe des Mentalentrainingsprogramms das Gewinnerbewusstsein mit Sport. Denn ein Gewinner steigert unumgänglich sein Selbstwertgefühl. Und ich garantiere dir, es gibt kein besseres Gefühl als morgens aufzustehen und zu wissen, dass man selbst alle Zügel in der Hand hält und sein Leben dominiert und nicht anderes herum. Glück haben und glücklich sein ist eine Frage des Bewusstseins. Um dieses Selbstbewusstsein zu steigern, ist der Sport einfach der ideale Partner.

Denn Freizeit- und Amateursport lässt dich zum Gewinner werden. Natürlich wirst du damit nicht reich und berühmt, dein Gewinn ist aber mindesten genau so wertvoll.

Ein kleiner Auszug:

  • Körperliche Fitness und Jugendlichkeit,
  • ein gutes Körpergefühl,
  • Attraktivität
  • Gute Gehirndurchblutung und geistige Leistungsfähigkeit
  • disziplinierte Lebensweise und Lebensfreude
  • wachsende und sich vertiefende Freundschaften
  • Kontakte auch beruflicher Art für die Karriere
  • Achtung bei anderen Menschen
  • Vorbildfunktion für Andere

Und die Summe aus all dem ist, wie eingangs schon erwähnt, eine Steigerung des Selbstwertgefühls, das es dir um ein vielfaches vereinfacht den Erfolg in deinem Leben zu steigern und fokussiert zu erreichen.

Also warum nicht sofort loslegen und ab in den Wald, auf den Rasen, auf die Tartanbahn, ins Wasser, in die Halle aufs Rad oder in die Luft. Teste dich aus. Vergesse dabei aber nie den Willen nach Verbesserung. Und scheue dich nicht vor Konkurrenz. Denn die belebt ja bekanntlich das Geschäft. Dein Geschäft. Dein Leben.

Doch was bringt diese Steigerung des Bewusstseins durch Sport?

Wenn man seine Stärken und Schwächen kennt, ist es viel leichter wesentliche Veränderungen schneller festzustellen. Heißt also, je besser du dich und deine Grenzen kennst, desto besser ist dein geistiges Rüstzeug. Mit dieser mentalen Fertigkeit kannst du deine Leistungen durchweg im obersten Bereich halten. Doch ist es im mentalen Training nicht nur wichtig Sport zu treiben – Diese Grundbausteine deiner mentalen Fertigkeiten und somit auch deines Selbstwertgefühls, deines Gewinnerbewusstseins sind unumgänglich:

  • Selbstvertrauen
    (Das Vertrauen in deine Stärken, in deinen Körper in dein Handeln)
  • Umgang mit negativer Energie
    (Emotionen wie Furcht, Angst, Neid, Zorn, Unmut, Frustration, Gereiztheit unter Kontrolle haben und dabei gelassen, fokussiert und entspannt zu sein),
  • Aufmerksamkeitskontrolle
    (Fähigkeit die permanente Konzentration auf eine bevorstehende Aufgabe aufrecht zu erhalten, die Fokussierung auf das Wichtige, das Essentielle,)
  • Visualisierung und Vorstellungssteuerung
    ( Ein Sportler muss in der Lage sein eher inBildern als in Worten zu denken, er muss bewusst geistige Bilder und Vorstellungen in eine positive und konstruktive Richtung lenken, er muss von einer rationalen, logischen Denkweiße auf eine spontane, instinktive umschalten können. Warum? Wenn du dir in deinen Gedanken vorstellen kannst, wie du über dich hinaus wächst, wirst du es auch in der Realität schaffen. Der Schlüssel liegt in der Tatsache das das zentrale Nervensystem unfähig ist, zwischen einer tief verwurzelten Visualisierung und einem tatsächlichen physischen Ereignis zu unterscheiden)
  • Motivationsstärke
    (Motivation ist eine der wichtigsten Quellen der positiven Energie, nur wer sich Tag für Tag Motivieren kann, seine Trainingspläne einhält, und Schmerz, Unannehmlichkeiten und Selbstaufopferung erduldet, kann erfolgreich sein)
  • Positive Energie
    (Die Eigenschaft seine Energien aus Quellen wie Spaß, Freude, Zielstrebigkeit, Bestimmtheit und Teamgeist zu gewinnen. Positive Energie macht Höchstleistungen erst möglich.)
  • Einstellungskontrolle
    (Die richtige Einstellung führt zu emotionaler Ausgeglichenheit, innerem Gleichgewicht und einem positiven Energiefluss. Spitzenathleten sind disziplinierte Denker.)

Mit diesen sieben Bausteinen beschließe ich den ersten Teil des „Mentalen Trainingsprogramms in 7 Schritten“. Lass diese vielen Eindrücke auf sich wirken, probiere dich aus und vor allem, bleibe sportlich!

Tagged: , , , , , , ,

Kommentare (2)

  1. ich fühlte mich wie der Bär, aber was ist, wenn ich doch nur der Lachs bin?

    Täusche Dich nicht selbst über Deine Fähigkeiten, Leistungen, Deinen Status, Arbeit, Einfluss oder Dein Ansehen. So nämlich hatte ich es lange Zeit gemacht.

    Der große Nachteil am Erfolg ist, dass er uns an weiteren, vielleicht noch größeren Erfolgen hindert. Nachhaltiger Erfolg setzt den steten Willen zur Verbesserung und die Einsicht zur notwendigen Veränderung voraus.

    Die meisten Menschen bleiben stets weit unter ihren Möglichkeiten, weil sie nicht gelernt haben, zu handeln. Bevor Du an Dir selbst und Deiner Veränderung arbeitest, sei Dir über folgende Details bewusst: Manchmal dauert der Veränderungsprozeß länger als geplant und ist mühevoller als erwartet. Dann werden Dich Dutzende Gelegenheiten in Versuchung bringen, von Deinem Vorhaben zur persönlichen Veränderung abzulassen. Halte dennoch durch, sonst wirst Du die erwünschte Belohnung nicht erhalten. Und zu guter Letzt, wartet auf Dich die Erkenntnis, dass eine dauerhafte Veränderung dauerhafte Anstrengungen erfordert. Trotzdem sage ich Dir:

    ES LOHNT SICH

    Ohne Handlungen kann es keine Erfolge geben. Positives Denken, Wünsche definieren, Ziele notieren, all das ist nichts wert, wenn Du nicht handelst. Du musst täglich damit arbeiten und diese Dinge quasi in Deinen Alltag integrieren. Es ist noch niemand Meister geworden, weil er lange über etwas nachgedacht hat. Meister wirst Du nur durch tägliche Übung.
    Lass Dich von Fehlern oder Problemen nicht entmutigen, denn sie haben nur einen Zweck: „sie sind Chancen für noch mehr Entwicklung“.

    Das Ergebnis ist dafür um so h e r r l i c h e r (ich habe es selbst erlebt).

    Es hängt alles von Dir selbst ab. Fang am besten gleich an – viel Erfolg!

  2. Volker Knehr

    Ja, du hast recht! Nicht immer geschieht Veränderung sofort. Belohnt wird nur der, der durchhält (nicht der, der nur beginnt). Du bist du bleibst dran, arbeitest an dir und wirst auch entsprechend belohnt – früher oder später.

    Wissen in Handlung zu bringen ist der eigentliche Erfolg! Danek für deinen Kommentar. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.