19. Oktober 2013 vk.admin

Selbstbewusstsein ist Mangelware? Diese 7 Übungen helfen in jeder Situation!

Selbstbewusstsein
Selbstbewusstsein ist der Schlüssel zu jedem guten Gefühl!

Wenn man einen Menschen das erste Mal trifft, bildet man sich – ob man will oder nicht – eine ganz bestimmte Meinung. Man spricht vom ersten Eindruck, den man nicht mehr ändern kann. Dieser erste Eindruck ist unfassbar wichtig. Er entscheidet über Erfolg und Misserfolg, darüber ob man den Traumjob oder die Traumfrau bekommt.

Den ersten Eindruck, den viele Menschen von mir haben, ist der eines selbstbewussten, freundlichen, zielstrebigen Menschen. Viele sagen sie beneiden mich um mein Selbstbewusstsein, um die Fähigkeit so stark und aufrichtig zu sein. Dann sage ich immer, dass ich das schade finde. Ich finde es schade, wenn Menschen einen anderen Menschen um etwas beneiden, dass sie selbst eigentlich auch haben könnten. Und es ist Schwachsinn einen anderen Menschen zu beneiden, weil der ein starkes Selbstbewusstsein hat.

Viel besser ist es doch einfach an sich selbst und seinem Selbstbewusstsein zu arbeiten und genau so zu werden, wie das Vorbild. Klar, ich freue mich immer, wenn ich als Vorbild dienen kann. Ich habe mir auch vieles hart erarbeitet, aber ich werde immer ein wenig stinkig, wenn Menschen nur Lobhudeln aber deswegen nur noch kleiner und ängstlicher werden. Denn eines darf niemals passieren: Einen anderen Menschen größer als sich selbst zu machen und so seine eigene Stärke, sein eigenes Licht unter den Scheffel zu stellen. Wenn ein Mensch zu mir sagt, „ich bewundere dich“ oder „so kann ich nie sein“, gibt er all seine Kraft an mich ab, das ist zwar schmeichelnd, aber macht absolut keinen Sinn. Es gibt nur eine Möglichkeit: All seine Kraft in sich selbst und sein Selbstbewusstsein und sein Selbstvertrauen zu stecken!

Da mich immer wieder Menschen fragen, warum mein Selbstbewusstsein so groß und stark ist Tipps haben wollen, habe ich heute mal wieder ein paar tolle Übungen für mehr Selbstbewusstsein zusammengestellt. Dabei ganz viel Spaß!


Selbstbewusstsein Übung 1: Ich finde mich toll, weil …

Auch wenn man es nicht glauben mag, auch der selbstbewussteste Mensch hat hin und wieder eine schlechte Phase. Wenn ich einen solchen Selbstbewusstseins-Mangel verspüre, hilft mir immer folgende Übung, um mein Selbstbewusstsein wieder aufzupeppeln:

Gehe an einen Ort, an dem du ungestört bist und dich wohl fühlst. Nehme einen Stift und ein Blatt Papier zur Hand (solltest du ab jetzt beides immer parat haben). Und jetzt schmeiß deine grauen Zellen an. Überlege dir was du an dir toll findest, was du an dir magst, was sind deine besten Eigenschaften, deine Stärken? Denke nicht nur darüber nach, sondern notiere deine Ergebnisse in deinem Selbstbewusstseins-Buch. Am besten schreibst du dir bereits die Satzanfänge auf:

  • „Ich finde mich toll, weil…!
  • „Am besten an mir finde ich….!“
  • „Ich bin besonders gut in…!“

Gerade Menschen mit Selbstzweifeln, und einem geringen Selbstbewusstsein hilft diese Übung sehr gut. Häufig sind unsere Stärken nämlich unter den schweren, belastenden Schwächen begraben. Öffne das Grab des Zweifels und stäke so dein Selbstbewusstsein und dein Selbstwertgefühl!


Selbstbewusstsein Übung 2: Dafür werde ich geschätzt

Diese Übung zur Steigerung des Selbstbewusstseins ist eng mit der vorherigen verbunden. Es geht darum deine Stärken aufzudecken, und weil wir manchmal wie vernagelt sind und uns jede gute Eigenschaft per se absprechen, ist es hilfreich sich eine andere Meinung einzuholen. Spreche mit deinem Partner, deiner Partnerin, spreche mit Freunden und Verwandten, mit Menschen, die du gut kennst – frage sie alle was sie an dir toll finden, frage sie wo ihrer Meinung nach deine Stärken liegen. Was sind deine positiven Eigenschaften? Was die Fähigkeiten, die andere an dir bewundern? Und dann nehme dieses Lob, diese netten Worte selbstbewusst an und bedanke dich dafür!

Ich glaube, du weißt welchen Vorteil diese Übung mit sich bringt. Eine andere Perspektive kann ein wahrer Augenöffner sein und dein Selbstbewusstsein dadurch nur profitieren.


Selbstbewusstsein Übung 3: Das sind die Ursachen

In dieser Übung, mit der du dein Selbstbewusstsein trainieren kannst, geht es um eine Reise in die Vergangenheit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die wahren Gründe für ein minderwertiges Selbstwertgefühl zwar nicht angeboren sind, aber schon in der Kindheit gesät werden. In unseren ersten Jahren manifestiert sich unser Charakter, und wenn wir früh negative Erfahrungen machen, kann das immensen Einfluss auf unser späteres Leben haben – und unser Selbstbewusstsein.

Nehme deshalb einmal dein Selbstbewusstsein-Buch zur Hand, das du ja immer dabei hast. Und dann notiere dir darin genau die Momente deiner Vergangenheit, in denen du dich klein und minderwertig gefühlt hast und dein Selbstbewusstsein gelitten hat. Denke weit zurück. Wann hat sich dein heutiges Bild von dir manifestiert? Wann hast du dich schlecht gefühlt?

Wenn du dein Selbstbewusstsein stärken willst, ist es sehr wichtig die Ursachen zu kennen und diese dann zu identifizieren und zu akzeptieren. So war es vielleicht einmal, aber kannst du jetzt nicht ein ganz anderer Mensch sein?


Selbstbewusstsein Übung 4: Wechsel deine Perspektive

Eine weitere Übung, um das Selbstbewusstsein zu stärken ist, sich selbst einmal mit den Augen eines anderen zu sehen. Schlüpfe aus deiner Haut – natürlich nur in Gedanken –  und dann betrachte dich von außen, aus der Perspektive einer anderen Person. Was siehst du? Was gefällt dir? Was gefällt dir nicht und warum? An was kannst du arbeiten? Und bist du nicht doch eigentlich ganz okay? Findest du dich wirklich so schlimm und hast du nicht doch mehr Selbstbewusstsein, als du denkst? Ich hoffe du merkst, dass dein Auftreten, deine Wirkung und deine Erscheinung gar nicht so falsch ist wie du denkst. Beobachte dich, drehe an ein paar Stellschrauben und stärke so dein Selbstbewusstsein!


Selbstbewusstsein Übung 5: Ich bin nicht schlechter!

Eine interessante Tatsache, die mir immer wieder an Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein auffällt ist, dass sie ein geradezu bemerkenswertes Gespür für die eigenen Fehler haben. Wie ein Spürhund wittern sie jeden Fehler auf und beißen sich geradezu darin fest. Für Tage, Wochen und Monate lassen sie dann nicht mehr los und nehmen die negativen Gedanken und Gefühle auch mit ins Bett. Wenn andere Menschen jedoch einen Fehler machen, dann sind dieselben Menschen mit der eigenen Fehlerspürnase viel milder und nehmen deren Missetaten ohne zu murren an. Ja, Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein nehmen anderen und deren Fehler viel eher an, als sich selbst. Ganz nach dem Motto: „Ich bin der schlechteste, die anderen sind die guten.“ Aber denk doch mal nach. Die anderen Menschen machen dieselben Fehler und haben auch Schwächen – sind sie deshalb besser? Nein! Mache dir bewusst, dass du ja andere Menschen, nur weil sie einen Fehler machen, auch nicht weniger magst oder weniger liebenswert findest. Es ist eben ein Teil davon, der das Ganze jedoch nicht beschädigt. Gestehe dir deshalb deine Fehler ein und akzeptiere sie – und steigere so den Selbstbewusstsein!

Dazu gibt es auch eine schöne Übung:
Nehme dein Selbstbewusstsein-Buch heraus und schreibe dann die Namen der Menschen, die du in dein Herz geschlossen hast auf. Wenn du deine Liste fertig hast, dann schreibe hinter jeden Namen eine negative Eigenschaft. Dir wird auffallen, dass du diese Seiten oft verdrängst oder nicht sehen willst. Warum? Weil wir Menschen immer uns selbst am meisten bemitleiden wollen und die anderen auf ein Podest heben, das wir eigentlich genauso verdient hätten! Wenn du ganz ehrlich bist, sind deine Fehler auch nicht schlimmer und dein Selbstbewusstsein keinen Grund hat so zu leiden.

Übrigens: Wenn du an einem geringen Selbstbewusstsein leidest, dann mache nicht den Fehler die Schuld für alles immer bei dir selbst zu suchen. Belade deine Schultern nicht noch schwerer. Diese manische Schuldzuweisung belastet deine Psyche derart, dass du all dein Selbstbewusstsein ohne mit der Wimper zu zucken die Toilette runter spülst. Immer wenn du dir also ab jetzt die Schuld für einen Fehler in die Schuhe schieben willst, halte kurz inne und reflektiere. Wer war noch beteiligt und bist wirklich du allein schuld?


Selbstbewusstsein Übung 6. Vorbilder hinterfragen

Vorbilder zu haben ist zwar schön, aber wie vorher schon erwähnt auch ganz schön gefährlich. Überall sehen wir vermeintlich perfekte Menschen mit den perfekten Körpern und einem gigantischen Selbstbewusstsein – dagegen kommt Otto Normalverbraucher nicht an. Solche Vergleiche schaden deinem eigenen Selbstbewusstsein und sind niemals zu gewinnen – sollte man auch gar nicht wollen! Deswegen sollst du in dieser Selbstbewusstsein-Übung vermeintliche Vorbilder einmal hinterfragen.

Nimm dazu wieder dein „Selbstbewusstsein-Buch“ zur Hand und schreibe dir den Namen einer Person auf, die du bewunderst. Und jetzt schau mal hinter den äußeren Schein. Welche Schwächen hat diese Person? Hat sie wirklich ein so großes Selbstbewusstsein? Sei kritisch! Was nimmt diese Person alle auf sich um diese Perfektion nach außen zu transportieren? Gibt es etwas, für das diese Person dich vielleicht beneiden könnte? Du erkennst hoffentlich, dass es keinen Sinn macht eine andere Person anzuhimmeln. Viel schöner ist es all die Energie in sich selbst und sein Selbstbewusstsein zu stecken!


Selbstbewusstsein Übung 7: Ich bin toll!

Manchmal braucht unser Selbstbewusstsein einen kleinen Kick in die richtige Richtung, und den können wir nur selbst geben. Versuche dazu mal folgende Selbstbewusstseins-Übung!

Es geht darum dich selbst zu überzeugen. Eine der schwersten Übungen. Stelle dich dazu vor einen Spiegel und nehme dir einen ruhigen Moment! Stelle dich nah davor und dann blicke dir in die Augen! Ganz tief. Wenn du soweit bist sagst du laut:

„Ich bin ein toller und wundervoller Mensch!“

Fühlt sich das komisch an? Macht nichts. Wiederhole den Satz, sage ihn immer wieder. Wenn du dich quer stellst, dann benutze eine andere Formulierung, mit der du besser zurechtkommst! Spreche dir selbst Mut zu, akzeptiere dich und steigere so dein Selbstbewusstsein. Ich weiß, es klingt manchmal etwas befremdlich, aber von sich selbst zu hören, dass man selbst ein toller Mensch ist, setzt positive Prozesse im Gehirn in Gange, die das Selbstbewusstsein einen neuen Kick verleihen!

Ich hoffe dir kann die eine oder andere Übung helfen und dein Selbstbewusstsein bekommt einen neuen Schub! Wenn du noch mehr über das Thema Selbstbewusstsein wissen willst, schau hier herein oder besuche doch einfach ein IKS Mastertraining Seminar. Und jetzt viel Spaß beim Selbstbewusst sein!


★ Wir freuen uns, wenn du auch diesen Betrag bewertest & kommentierst. ★

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

 


Tagged: , ,

Kommentar (1)

  1. maulwurf

    Guten Abend,

    die Übung 1 ist ja echt der Hammer. Hätte ich niemals gedacht als ich die Übung machte, was da für Rückmeldungen und Einschätzungen von meinen Freunden kam.

    Danke für die Tipps.

    Liebe Grüße
    Maulwurf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.